Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Fenerbahce vor Gomez-Transfer
von RidvanSeytan vor 0 Minuten
Dauerkartenverkäufe explodieren!
von RidvanSeytan vor 2 Minuten
Gelingt Basaksehir die Sensation?
von SariKanarya1907 am 22.08.2017 19:04
Sosa-Berater dementiert Einigung
von SariKanarya1907 am 22.08.2017 18:47
Kocaman hat die Fehler satt!
von Efsane1907 am 22.08.2017 17:37
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Mittwoch, der 05. April 2017

Der Zigeuner-Junge: Ricardo Quaresma

Cristiano Ronaldos Jugendfreund bei Sporting ist extrem trickreich und spielt bei Beşiktaş die wohl beste Saison seiner sonst doch eher frustrierenden Karriere. UEFA.com zollt dem ehemaligen Wunderkind Respekt.

Von UEFA.com

Ricardo Quaresma spielt im Alter von 33 Jahren seine bisher stärkste Saison bei Beşiktaş. Vor allem in der UEFA Europa League konnte der trickreiche und temperamentvolle Portugiese glänzen.

Andere sagen

"Er kann Spiele mit zwei, drei Ballkontakten entscheiden, weil er fantastische Fähigkeiten hat. Er spielt nicht immer gut, aber er kann jeden Gegner überraschen und dadurch den Spielverlauf verändern."
László Bölöni, ehemaliger Sporting-Trainer

"Quaresma inspiriert einen. Wie er den Außenrist seines Fußes verwendet, das ist atemberaubend, das ist seine Waffe. Er kann damit passen, dribbeln und schießen, das sind alles großartige Fähigkeiten."
Paul Pogba, Manchester United

"Ich will nicht, dass er seine Persönlichkeit und Individualität verändert, denn sonst wird er bloß zu einem durchschnittlichen Spieler statt so genial zu spielen, wie er es kann."
Jesualdo Ferreira, ehemaliger Porto-Trainer

"Ich habe meine Bewunderung für sein Talent nie verheimlicht. Er hat die Möglichkeiten, jederzeit etwas Überraschendes zu machen. Ich habe ihm auch gesagt, was ich über ihn denke. Diese Offenheit funktioniert, da ich ihn nie angelogen habe. Er verstand alles ganz genau. Das ist eine Stärke."
Fernando Santos, Portugal-Trainer 

"Er arbeitet hart und liebt seinen Job. Manchmal fällt es ihm schwer, seine Emotionen zu kontrollieren, aber wir arbeiten daran."
Şenol Güneş, Beşiktaş-Trainer

Aktuelle Bilanz

Nationalmannschaft: 64 Spiele, 8 Tore
UEFA-Vereinswettbewerbe: 100 Spiele, 22 Tore
Nationale Wettbewerbe: 411 Spiele, 68 Tore

Erfolgsfaktoren

Sporting CP

- Stammspieler unter László Bölöni, als er 2001/02 mit Sporting das portugiesische Double gewann. Spielte in der Saison 2002/03 zusammen mit Cristiano Ronaldo. Beide verließen den Verein am Ende der Saison.

- Seine Einwechslung beim 3:2-Auswärtssieg im UEFA-Pokal gegen Standard Liège im September 2001 überzeugte Bölöni von Quaresmas Brillanz: "Nach dem Spiel verglich ich ihn mit einem wilden Pferd - schwierig zu zähmen." Seitdem trägt er den Spitznamen Mustang.

Barcelona

- Quaresma nahm im Sommer 2003 ein Harry-Potter-Buch mit zu seiner Vorstellung im Camp Nou, um seinen Spitznamen als Wunderkind zu unterstreichen. Allerdings traf er in 22 Ligaspielen nur ein Mal und verbrachte die meiste Zeit in seinem einzigen Jahr in Barcelona auf der Bank.

- Er kam mit Trainer Frank Rijkaard nicht gut aus, sagte jedoch später einsichtig: "Ich hatte in Barcelona nicht viel Geduld. Ich habe es auf der Bank nicht ausgehalten. Das war eine dumme Einstellung."

Porto

- Als Teil des Transfers für Deco, der nach Barcelona wechselte, ging Quaresma nach Porto - und traf gleich bei seinem Debüt im UEFA Superpokal 2004. Er erzielte auch das Siegtor im portugiesischen Superpokal gegen Benfica, ehe er im Dezember 2004 beim Gewinn des Europa/Südamerika-Pokals gegen Once Caldas im Elfmeterschießen traf.

- In seiner ersten Phase bei Porto wurde er drei Mal Meister und gewann ein Mal den portugiesischen Pokal. Als er 2014 für eine Saison zu Porto zurückkehrte, sahen sich 10.000 Fans seine erste Trainingseinheit an. "Ich bin stolz darauf, wieder hier zu sein und den Fußball wieder zu lieben", sagte er. "Wenn ich glücklich bin, fürchte ich nichts."

Internazionale

- José Mourinho holte ihn 2008 zu Inter, wo Quaresma das Trikot mit der Nummer 77 wählte (da sein Landsmann Luís Figo seine bevorzugte Nummer 7 trug). Er schaffte allerdings nicht den Durchbruch und wurde im Frühling 2009 an Chelsea ausgeliehen. Obwohl er nur 428 Minuten für die Nerazzurri auf dem Feld stand, gewann er 2009/10 das Triple mit der Serie A, dem italienischen Pokal und der UEFA Champions League.

- Da er in 32 Spielen für Inter nicht ein Tor erzielen konnte, gewann Quaresma 2008 den Bidone d`Oro (den goldenen Mülleimer), der von einem Radiosender für die enttäuschendste Leistung in der Serie A vergeben wird. 2009 war er in demselben Rennen Zweiter hinter Juves Felipe Melo. Sein Teamkollege Mario Balotelli meinte: "Ich weiß nicht, was mit ihm in dieser Saison passiert ist... aber für mich bleibt Ricardo einer der besten Spieler, mit denen ich je zusammen gespielt habe."

Beşiktaş

- Sein erstes Tor für die Schwarzen Adler erzielte er am 5. August 2010 beim 3:0-Sieg gegen Viktoria Plzeň in der dritten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League. Damit beendete er seine 785-Tage Durststrecke, die sich bis zum 3:1-Sieg Portugals bei der UEFA EURO 2008 gegen die Tschechische Republik zurückzieht.

- Bei Beşiktaş gewann er 2010/11 den türkischen Pokal und 2015/16, bei seinem zweiten Engagement in Istanbul, die Meisterschaft. Er sagte: "Beşiktaş ist der einzige türkische Klub, für den ich jemals spielen werde. Wenn Beşiktaş mich nicht mehr will, werde ich die Türkei verlassen und wo anders hingehen, denn ich habe eine enge Verbindung zu diesem Verein."

- Kaufte sich aus seinem ersten Beşiktaş-Vertrag aus, um den Rest der Saison 2012/13 bei Al-Ahli zu verbringen. Dennoch wurde er von einer Vielzahl von Beşiktaş-Fans bei seiner Rückkehr 2015 begeistert empfangen.

- Quaresma hat seinen Vertrag im letzten Februar bis 2020 verlängert und konnte in dieser Saison bisher zehn Vorlagen in der türkischen Süper Lig geben - ein persönlicher Rekord für ihn.

Portugal

- Beim Sieg der UEFA U16-EURO 2000 erzielte er im Finale das entscheidende Tor gegen die Republik Tschechien. 2003 gab er in einem Freundschaftsspiel gegen Bolivien schließlich sein Debüt in der A-Nationalmannschaft.

- Nachdem er nur sporadisch bei der UEFA EURO 2008 - und gar nicht bei der UEFA EURO 2012 - eingesetzt wurde, spielte er bei der UEFA EURO 2016 eine entscheidende Rolle, indem er im Achtelfinale das Siegtor gegen Kroatien erzielte, sowie den entscheidenden Elfmeter im Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Polen.

- Im Finale der UEFA EURO 2016 gegen Frankreich wurde er für den verletzten Cristiano Ronaldo eingewechselt. Nach dem Spiel sagte er: "Selbst mit der Verletzung hat [Ronaldo] nie aufgehört, das Team zu unterstützen. Deswegen sage ich, nicht nur als Freund, dass er die einzige Person ist, die ich im Fußball bewundere."

Hätten Sie es gewusst?

- Er war ein vielversprechendes Karate- und Inlinehockey-Talent und wechselte nur sehr widerwillig zum Fußball. "Ich habe Fußball gehasst", erzählte er. "Ich begann auf einem Feld in Campo de Ourique [Lissabon] zu spielen, weil mein Bruder Torwart war und mit mir üben wollte. Mein Bruder hat einen Trainer gefragt, ob ich anfangen könnte, mit seinem Team zu trainieren. Ich war etwas ruppig und kampfstark - ich bin meistens in andere Spieler reingelaufen, habe den Ball nie abgegeben und viele Tore geschossen. Mein Werdegang ist etwas merkwürdig, denn selbst ich frage mich: Wieso hatte ich keinen Spaß an Fußball, obwohl ich dafür geboren wurde?"

- Quaresma und Cristiano Ronaldo haben einen engen Draht zueinander, seitdem sie zu Beginn ihrer Karriere gemeinsam in Sporting gespielt haben. Der Star von Real Madrid gab seinem Nationalteamkollegen den Spitznamen „Pulo Lelito" (der Zigeuner-Junge), mit einem Zwinkern, da Quaresma von den Roma abstammt.

- Quaresma ist stolz auf seine Wurzeln, die ihm in Portugal den Spitznamen „O Cigano" (der Zigeuner) eingebracht haben. "Ich bin stolz darauf, Roma zu sein", erklärte er, bemerkte jedoch auch, dass er deswegen schon des Öfteren in seiner Karriere diskriminiert wurde: "Wenn ich von Leuten höre, dass es heutzutage keinen Rassismus mehr gibt, ist das lächerlich."

- Er sagt, dass seine Perfektionierung des Rabona lediglich praktisch sei und erklärte: "Ich vertraue meinem linken Fuß nicht. Jeder denkt, dass ich den Rabona nur zeige, weil es cool aussieht, doch die Wahrheit ist, dass ich den Ball besser mit meinem rechten Fuß kontrollieren kann."

Er sagt

"Wenn ich mich in einer Situation mit drei Möglichkeiten befinde, werde ich immer entweder dribbeln oder eine Trick versuchen, anstatt einen Querpass, oder einen 20-Meter Rückpass spielen. Im Leben geht es immer um Risiken und wie man damit umgeht, im Fußball ist es genau dasselbe. Wenn ich etwas Ausgefallenes versuche und es fast klappt, reagiert das Publikum darauf. Das gibt mir Hoffnung, dass es beim nächsten Versuch klappen wird."

"Mit Standardsituationen kann man in einem Spiel drei Punkte einfahren, deswegen habe ich mir immer Zeit genommen, sie zu trainieren. Junge Spieler können den Durchbruch schaffen und dich verdrängen. Das will ich nicht, deswegen schiebe ich nach dem normalen Training immer Extraschichten."

"Ich habe in Schlüsselmomenten meiner Karriere falsche Entscheidungen getroffen. Ich wollte alles zu schnell erreichen und letztendlich hat mir das geschadet."

Was er noch erreichen kann

- Mit bislang elf Toren ist Quaresma drittbester Europapokaltorschütze von Beşiktaş. Ein Tor vor ihm liegt Bôbô und auch die 14 Treffer von Oktay Derelioğlu liegen nicht in weiter Ferne.

- Bei einer WM-Endrunde mitspielen. Er schaffte es aus verschiedenen Gründen nicht in die Kader der Endrunden 2006, 2010 und 2014. Wird er 2018 in Russland eine weitere Chance bekommen?

- Die UEFA Europa League gewinnen. Mit Inter gewann er die UEFA Champions League und 2016 siegte er mit Portugal bei der EURO. Kann er die Liste seiner UEFA-Trophäen noch ausbauen?

Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst auf www.uefa.com


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol