Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Ali Koc bekräftigt: "Ich kandidiere!"
von Efsane1907 am 22.09.2017 19:23
Die Vorschau zum 6. Spieltag
von Egemen55 am 22.09.2017 18:37
Beşiktaş: Fikret Orman im Interview
von SariKanarya1907 am 22.09.2017 16:56
Supercup-Finale im Vodafone-Park
von TheMordy am 22.09.2017 16:15
GazeteFutbols Europa-Tour!
von BjkIstanbul am 22.09.2017 13:52
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Montag, der 01. Mai 2017

Das war wie ein Erweckungserlebnis für uns!

Verfolger Başakşehir hat das Rennen um die Meisterschaft noch einmal spannend gemacht. Nach dem Sieg über Titelverteidiger Beşiktaş blickt GazeteFutbol auf die wichtigsten Fakten, Statistiken und die Stimmen zum Topspiel der Süper Lig.

Von Tarik DEDE

Auf dem Papier hätte dieses Spiel auch an den Meister gehen können. 60,4 Prozent Ballbesitz hatten die Gäste und mit 83 Prozent gegenüber 72 Prozent auch die deutlich bessere Passquote. Und man gab mit 16 zu 11 mehr Schüsse auf das gegnerische Tor ab. Das sind drei Statistiken, mit denen man im Nachhinein gut Siege erklären kann. Doch entscheidend war an diesem Abend die brachiale Effizienz von Başakşehir und das taktische Geschick einer bestens vorbereiteten Mannschaft. Gleich die ersten drei Angriffe landeten im Netz. Schon nach 18 Minuten führte der Tabellenzweite mit 3:0. Das war ein Schock, den Beşiktaş in der Restspielzeit nicht mehr wirklich verarbeitete (zum Spielbericht). Hinzu kam, dass die eigene Abwehr von Cengiz Ünder, Edin Visca und Emmanuel Adebayor immer wieder schwindelig gespielt wurde. Es hätte also eine höhere Niederlage werden können, zumal viele Schwarz-Weißen so wirkten, als hätten sie am Mittwoch im Pokal gegen Fenerbahçe ein anstrengendes Match bestritten und nicht der heutige Gegner. Schlüsselspieler wie Ricardo Quaresma oder Cenk Tosun standen zeitweise völlig neben sich. Und trotz der optischen Überlegenheit kam man kaum zu guten Abschlüssen, wie Kapitän Oğuzhan Özyakup nach dem Abpfiff richtig erkannte. Doch Fußball ist eben eine Sache des Kopfes und der knappen Entscheidungen. Wer weiß, ob die "Adler" nicht anderes aufgetreten wären, wenn der Abschluss von eben jenem Özyakup kurz nach dem zweiten Tor nicht am Pfosten, sondern im Netz gelandet wäre? Oder wenigstens Anderson Talisca den Nachschuss im Kasten versenkt hätte? So aber war es ein verdienter Sieg für die Mannschaft von Abdullah Avcı, die zu Recht in dieser Saison weit vorne mitspielt.

Eine historische Saison

Nach Kasımpaşa ist Başakşehir übrigens erst die zweite Mannschaft in der Süper Lig-Geschichte, die alle fünf historischen Meister innerhalb einer Saison schlagen konnte. Bemerkenswert war die erste Halbzeit auch für den Gegner, denn Besiktas lag seit 21 Jahren nicht mehr zur Halbzeit in einem Ligaspiel mit 0:3 hinten. Dieses Kunststück hatte zuletzt Altay Izmir am 19. Mai 1996 vollbracht. Immerhin gab es auch etwas Versöhnliches für Beşiktaş. Demba Ba kehrte nach sieben Monaten Verletzungspause auf den Platz zurück und markierte gleich ein Tor. Für die Liga ist der Sieg des nominellen Außenseiters übrigens Gold wert. Die Meisterschaft ist fünf Spieltage vor Schluss wieder spannend. Die "Adler" haben vier Punkte Vorsprung und müssen am nächsten Spieltag gegen Fenerbahçe antreten, das wiederum vier Zähler hinter Başakşehir liegt und sich noch Hoffnungen auf den Champions League-Qualifikationsplatz macht. Başakşehir-Präsident Göksel Gümüşdağ versprach nach dem Schlusspfiff jedenfalls: „Wir werden bis zum Ende kämpfen. Man wird uns bis zum Saisonschluss im Titelrennen sehen!“ Und: „Das Spiel heute Abend war wie ein Erweckungserlebnis für uns!“

Die Stimmen zum Spiel

Abdullah Avcı (Trainer Başakşehir): „Unser Gegner hatte heute mehr vom Spiel, aber wir haben ihm kaum Torchancen gegeben. Dabei sollten wir bedenken, dass Bekir Irtegün drei Monate gefehlt hat, auch Samuel Holmen hat lange nicht mehr gespielt. … Es war ein attraktives Spiel zweier guter Mannschaften. Beşiktaş steht zu Recht da oben.“

Şenol Güneş (Trainer Beşiktaş): „Man kann ein Spiel verlieren. Wichtig ist, dass wir gut gespielt haben. Heute ist uns das nicht gelungen. Wir bekamen unseren Gegner nicht in den Griff. Und wir haben bei jedem ihrer Angriffe ein Tor kassiert. In der ersten Halbzeit waren wir spielerisch und vom Ergebnis her ganz schlecht. Aber wir geben jetzt nicht auf. Wir wissen, was wir können und wir wollen die verbleibenden Partien gewinnen!“


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol