Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Ali Koc bekräftigt: "Ich kandidiere!"
von Efsane1907 am 22.09.2017 19:23
Die Vorschau zum 6. Spieltag
von Egemen55 am 22.09.2017 18:37
Beşiktaş: Fikret Orman im Interview
von SariKanarya1907 am 22.09.2017 16:56
Supercup-Finale im Vodafone-Park
von TheMordy am 22.09.2017 16:15
GazeteFutbols Europa-Tour!
von BjkIstanbul am 22.09.2017 13:52
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Samstag, der 08. Juli 2017

Für China bin ich noch zu jung!

Cenk Tosun hat die beste Saison seiner Karriere hinter sich und feierte mit Beşiktaş die Titelverteidigung. Im Interview sprach der Angreifer über seine Schwächen, Erfolge und Enttäuschungen sowie seine Zukunftspläne mit und auch ohne Beşiktaş.

Von Tarik DEDE

Cenk Tosun hat in der vergangenen Saison 20 Treffer für den türkischen Meister in der Liga erzielt. Dazu traf er viermal im Europapokal und legte vier Tore auf. Damit leistete der 26-Jährige einen wichtigen Beitrag zur 15. Meisterschaft von Beşiktaş. „Das war die beste Saison meiner Karriere“, sagte Tosun nun nicht ohne Stolz im Interview mit FuPa. Der hessisch-türkische Stürmer - geboren in Wetzlar, aufgewachsen in Raunheim - sieht sich mit 47 Einsätzen, davon 34 in der Startelf, nun als erster Stürmer der Adler. Dabei habe er aber von Mario Gomez Abgang profitiert, über den er nur Gutes zu sagen hat: „Ich habe sehr viel von Mario gelernt, das ist eine große Persönlichkeit und ein Superfußballer. … Sein Abgang war schade, aber gut für mich, denn sonst wäre ich sicher Stürmer Nummer zwei geblieben.“

Ist Cenk Stürmer Nummer eins?

Das nicht jeder ihn als Nummer eins in der Offensive sieht, zeigen die Diskussionen um eine erneute Verpflichtung von Vincent Aboubakar bzw. eines möglichen weiteren Angreifers, falls dies nicht klappt. Und auch Cenk macht sich da nichts vor. Für die großen Vereine in der Türkei zählen vor allem Stars aus dem Ausland, insbesondere im Sturm, so sein Fazit. Besonders gerne erinnert sich der Ex-Anteper an das Spiel gegen Benfica zurück. Sein Seitfallzieher zum 1:3 leitete nicht nur die Aufholjagd der Türken ein, sondern wurde auch zum „Champions League-Tor des Jahres“ gewählt: „… ein unbeschreiblich schöner Tag. Ich bin zur Halbzeit beim Stand von 0:3 reingekommen, dann hat sich irgendwie alles geändert. Ich habe das 1:3 erzielt und wir haben noch das 3:3 geschafft.“ Wenn das Spiel noch etwas länger gedauert hätte, so Cenk, dann hätte man die Partie auch gewonnen.

Hohe Ziele für die neue Saison

Mit dem Spiel sind aber auch schmerzhafte Niederlagen verbunden. Beşiktaş hat es wieder einmal nicht geschafft, die Champions League-Gruppenphase zu überstehen und ist dann gegen Olympique Lyon im Viertelfinale der Europa League per Elfmeterschießen rausgeflogen. Dementsprechend ist die Zielsetzung für die neue Saison klar. Sein „Topziel“ ist der erneute Gewinn der Meisterschaft mit Beşiktaş. An zweiter Stelle steht eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft mit der Nationalelf. Und zudem will Cenk dieses Jahr unbedingt in der Champions League überwintern. Die Torjägerkrone wäre dann das Sahnehäubchen oben drauf.

Zu jung für China

Cenk Tosun hat mit seiner hohen Trefferquote, er trifft in fast jedem dritten Spiel seit seinem Wechsel in die Süper Lig, auch das Interesse ausländischer Klubs geweckt. Die Bundesliga sei für ihn derzeit die zweitbeste hinter der Premier League. Insofern sei ein Engagement dort ebenso wie in England vorstellbar. Allerdings habe er keine Eile: „Ich mache keine Pläne und schaue mal, wie es kommt. Ich habe noch zwei Jahre Vertrag und bin sehr glücklich bei Beşiktaş.“ China sei kein Thema, auch wenn es da immer wieder Gerüchte gebe, aber in die Volksrepublik „möchte ich nicht mit 26 Jahren“, so die klare Aussage. Bevor ein Wechsel in eine Top-Liga kommt, muss Cenk aber auch noch an sich arbeiten, wie er selbst zugibt. Seine größte Schwäche sei seine Ausdauer. Zudem: „Den Ball könnte ich noch besser halten und den Körper noch besser einsetzen.“

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Autor Tarik Dede oder GazeteFutbol


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol