Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Die Pressekonferenz aus München
von KKartal am 20.02.2018 07:17
Die Stimmen aus Kasimpasa
von bwler93 am 20.02.2018 01:34
Im Porträt: FC Bayern München
von bwler93 am 20.02.2018 01:29
Löwen verlieren Tabellenführung
von Efsane1907 am 20.02.2018 00:09
Günes mit viel Respekt vor Bayern
von Melo80 am 19.02.2018 21:49
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Dienstag, der 13. Februar 2018

Motivationsspritze: Beşiktaş hat Spendierhosen an

Exorbitantes Prämien-Doping für die Beşiktaş-Kicker. Neue Strategie für den Talisca-Transfer. BJK-Spiele im chinesischen TV. Der finanzielle Kampf mit den UEFA-Kriterien. 

Von Anil P. Polat

Für Beşiktaş geht es in die heiße Phase der Saison. Nicht nur im Titelrennen in der türkischen Meisterschaft, sondern auch in der Champions League und im nationalen Pokal. Der Terminkalender im Februar und März ist prall gefühlt und ein wichtiges Spiel jagt das nächste. Um das Team in dieser wegweisenden Periode zusätzlich zu motivieren, greift der BJK-Vorstand nochmal tief in die Tasche und weist laut der Tageszeitung "Hürriyet" saftige Siegesprämien für die Spieler aus. So soll die Siegesprämie in der Königsklasse 1,5 Millionen Euro betragen, falls man den FC Bayern München ausschaltet und ins Viertelfinale der UEFA Champions League einziehen sollte. Diese Summe wird dann zu gleichen Teilen auf die Spieler verteilt. Für die kommenden fünf Ligaspiele haben die Vereinsfunktionäre ebenfalls eine Prämie festgeschrieben. Sollte Beşiktaş in diesem Zeitraum eine Siegesserie hinlegen, wandern weitere 500.000 Euro in die Porte­mon­naies der Spieler. 

Neuer Talisca-Plan 

Daneben habe sich das Präsidium eine neue Strategie für die feste Verpflichtung von Anderson Talisca (24) überlegt. Die Kaufoption für den Brasilianer in Höhe von 20 Millionen Euro erscheint dem Vorstand der Schwarz-Weißen nach wie vor zu hoch. Stattdessen sei man aber bereit, ein Angebot über zehn Millionen Euro (46 Millionen TL) plus eine Beteiligung (25 Prozent) am Weiterverkauf des torgefährlichen Mittelfeldspielers zu offerieren. Von diesem Plan erhoffe sich der Vorstand viel. Die Aussicht auf einen erfolgreichen Abschluss sei nicht ausgeschlossen, berichtet unter anderem das Sportblatt "Fanatik". 

UEFA-Kriterien vor Erfüllung 

Berk Hacıgüzeller, der Verantwortliche für die Vereinsfinanzen, verkündete gegenüber "Haber1903" gute Nachrichten bezüglich der UEFA-Auflagen, denen Beşiktaş unterworfen ist und die aus Sicht des Klubs hoffentlich am Saisonende ebenfalls einen Abschluss finden: „Wir verfolgen weiterhin unsere wirtschaftlichen Schritte sowie Transferauflagen im Rahmen der UEFA-Kriterien, die es für uns einzuhalten gilt. Unser Ziel ist es im Mai 2018 ein Plus in unserer Jahres- sowie Dreijahresbilanz auszuweisen. Dieses Ziel werden wir erreichen. Wenn wir dies also bedenken, dürfte es keinerlei Probleme mit den UEFA-Kriterien geben. Zudem gibt es keine ausstehenden Gehaltszahlungen. Alles Spieler haben ihre Gehälter ordnungsgemäß und vollständig ausgezahlt bekommen", so der Finanzexperte. 

Beşiktaş will come to China 

Im Schatten dieser Ereignisse verfolgt Beşiktaş auch weiterhin sein China-Projekt beziehungsweise die Erschließung des asiatischen Marktes. Durch seine Star-Transfers sowie Videos und den Ausbau der „ComeToBeşiktaş"-Kampagne werden in den kommenden Tagen über den chinesischen Staatssender CCTV die BJK-Werbekampagnen und auch Liga- sowie Champions League-Spiele des Klubs vom Dolmabahçe-Palast vermehrt ausgestrahlt, meldet "Vatan". Beşiktaş erhofft sich, in China und anderen asiatischen und arabischen Staaten zukünftig einen zusätzlichen Absatzmarkt aufzubauen.

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol  sowie auf INSTAGRAM 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol