Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
BJK: Was ist dran am Pepe-Gerücht?
von melo72 vor 8 Minuten
Van Persie zurück zu Feyenoord?
von Tarik1988 vor 9 Minuten
Visca sucht neues Abenteuer!
von KKartal vor 38 Minuten
Beşiktaş:Fikret Orman spielt auf Zeit
von Toraman20 am 23.06.2017 15:39
Le Guen unterschreibt bei Bursa
von Cocuklukaskimsin am 23.06.2017 11:46
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Donnerstag, der 16. Februar 2017

0:1-Pleite: Fenerbahçe unterliegt Krasnodar

Der türkische Europa League-Vertreter Fenerbahçe verlor das Hinspiel der Runde der letzten 32 bei FK Krasnodar mit 0:1 und hofft nun auf das Rückspiel in Istanbul.

Von Anil P. Polat

Krasnodars-Winterneuzugang Viktor Cleasson erzielte im mit 32.460 Zuschauern gut gefüllten Krasnodar-Stadion (Fassungsvermögen: 34.291) das einzige Tor des Abends und sorgte dafür, dass Fenerbahçe durch seinen Siegestreffer mit einer 0:1-Niederlage im Gepäck in die Türkei zurückreist. Die Türken versäumten es, sich eine gute Ausgangslage in Russland zu erspielen und müssen jetzt auf das Rückspiel in Istanbul am kommenden Mittwoch (22. Februar) hoffen. Dort muss ein gutes Resultat her, wenn man das Achtelfinal-Ticket noch lösen will. 

Früher Gegentreffer schockt Fenerbahçe 

Bei Temperaturen von minus fünf Grad im südrussischen Krasnodar wurde Fenerbahçe eiskalt erwischt und erlebte einen klassischen Fehlstart. Viktor Claesson (4.) brachte die Hausherren per Kopf sehr früh in der Begegnung mit 1:0 in Führung. Für den schwedischen Mittelfeldspieler, der erst am 25. Januar verpflichtet wurde, war es das erste Pflichtspieltor für seinen neuen Arbeitgeber. Die Vorlage zum Treffer kam vom Brasilianer Wanderson. Da die russische Liga noch bis März pausiert, hatte sich Krasnodar mit vier Testspielen in den letzten 14 Tagen fit gehalten und das scheinbar mit Erfolg. Die Gastgeber ließen in der gesamten ersten Halbzeit keinen einzigen Torschuss von Fenerbahçe zu und hatten zeitweise einen Ballbesitz von 65 Prozent. FB-Torhüter Volkan Demirel bewahrte sein Team vor einem höheren Rückstand, als er in der 38. Minute nach Querpass von Cristian Ramirez einen gefährlichen Schuss von Vyacheslav Podberezkin parierte. 

Auch Wechsel bringen keine Wende 

Auch in der zweiten Spielhälfte blieben Chancen lange Zeit Mangelware. Zwar begegnete Fenerbahçe seinem Konkurrenten jetzt mehr auf Augenhöhe, aber in der Offensive blieben die Gäste aus Istanbul weiterhin erschreckend blass. Trainer Dick Advocaat reagierte auf diesen Umstand mit einem Doppelwechsel und brachte gut zwanzig Minuten vor dem Spielende Fernandao und Ozan Tufan für Emmanuel Emenike und Moussa Sow, die beide bis dahin wirkunglos geblieben waren. Krasnodar war jedoch weiterhin die gefährlichere Mannschaft. Fedor Smolov (79.) nahm eine Ecke des eingewechselten Mauricio Pereyra direkt per Volley und traf den Pfosten, von wo der Ball ins Toraus ging. Fernandao (81.) hatte eine Gelegenheit im Sechzehner. Sein Schuss aus spitzem Winkel landete jedoch in den Armen von Krasnodar-Keeper Stanislav Kritsyuk, der zudem einen Torschuss von Alper Potuk (89.) aus kurzer Distanz parierte und somit die beste Möglichkeit des Spiels für Fenerbahçe vereitelte. Die Partie endete schließlich mit 1:0 für Krasnodar. 

Aufstellungen: 

FK Krasnodar: Kritsyuk - Naldo, Martinovich, Ramirez, Kaleshin - Gazinskiy, Podberezkin (69. Pereyra), Claesson, Kabore - Wanderson (65. Laborde), Smolov 

Fenerbahçe: Demirel - Özbayraklı, Kjaer, Neustädter, Kaldırım - Topal, de Souza, Potuk, Lens, Sow (71. Tufan) - Emenike (72. Fernandao) 

Tore: 1:0 Claesson (4.) 

Gelbe Karten: Podberezkin, Kabore, Kaleshin (Krasnodar) - Kaldırım, Neustädter (Fenerbahçe)

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol