Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Beşiktaş nur 0:0 gegen Akhisar
von nusstier am 18.11.2017 02:20
Unverzichtbar: Cenk Tosun!
von BullevomBosporus am 17.11.2017 20:27
Yildirim stärkt Kocaman den Rücken
von Efsane1907 am 17.11.2017 19:15
Entwarnung bei Ozan Tufan
von ahmo25 am 17.11.2017 17:14
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Donnerstag, der 08. Juni 2017

Aykut Kocaman packt aus!

Fenerbahces neuer Coach in spe hat gegenüber dem Sender "Life TV" interessante Aussagen getätigt. Themen hierbei unter anderem: Der Manipulationsskandal von 2011 und Alex de Souza!

Von Enver GÜVEC

Er hat Atiker Konyaspor zum Pokalsieger gemacht und kehrt nun höchstwahrscheinlich nach fünf Jahren wieder zu seinem Herzensclub Fenerbahce zurück: Aykut Kocaman. Dieser sprach nun im Sportprogramm „Spor Meydani" über Fenerbahce, die Ereignisse nach dem Manipulationsskandal von 2011 und seine angeblich schwierige Beziehung zu Vereinslegende Alex de Souza.

„Fenerbahce hat das beste Team der Liga!"

„Fenerbahce hat vom individuellen Standpunkt her die beste Mannschaft der Türkei. Es gibt keinen Unterschied zu Besiktas. Ihre Spieler sind zu einem Team zusammengewachsen, welches zwei Jahre infolge Meister geworden ist. Aufgrund der in dieser Saison eingefahrenen schwachen Ergebnisse, gilt das Team Fenerbahces dagegen als wertlos. Ein Van Persie ist vor zwei Jahren nach Istanbul gewechselt. Wie viele bessere Offensivspieler können sie denn finden? [...]". „Es sieht so aus, als wäre Volkan Demirel der einzige Stammtorhüter. Allerdings ist unser Hauptziel, in jedem Wettbewerb das Finale zu erreichen, sodass uns knapp 60 Saisonspiele bevorstehen könnten. Fenerbahce muss daher über einen weiteren Torwart in mindestens seiner Klasse verfügen".

„Ich sehe Kuyt in Valbuenas Spielweise"

„Die Gerüchte um einen Transfer des Franzosen Valbuena zu den Gelb-Marineblauen halten sich hartnäckig in der türkischen Presse. Dieser scheint es Kocaman ziemlich angetan zu haben: „Mir gefällt Valbuena wirklich. Er hat das Trikot der französischen Nationalmannschaft getragen und Fußball auf höchstem Niveau gespielt. Seine Technik, Pass- und Zweikampfstärke ist ähnlich zu der Kuyts. Er ist ein Spieler, der bis zum letzten Moment kämpft und nicht aufgibt".

„Die Fenerbahce-Fans zeigen sehr negative Reaktionen"

„Damals waren gegen Manisaspor 45.000 Frauen im Stadion und 15.000 Männer haben vor dem Stadion gewartet. Und jetzt? Im wichtigsten Spiel der Saison, in dem es um den Gewinn des Pokals geht, waren vielleicht 6.000 Zuschauer da. Die Fans zeigen damit eine sehr negative Reaktion. Den Grund dieser Reaktion müssen wir herausfinden. Ein Fenerbahce ohne Fans kann so viel tun wie es will. Das Ergebnis wird immer so sein, wie in der abgelaufenen Spielzeit. Die Mannschaft hat ihre Identität verloren. Sie erscheint wie eine getrennte Gruppe von Akteuren. Mein primär wichtigstes Ziel ist es, wie Wogen zwischen Verein und Fans wieder zu glätten".

„Ich verstehe diese Alex-Diskussion nicht"

„Viele haben damals behauptet, dass Aykut Kocaman keine Stars mag und Alex deshalb weggeschickt hat. Aber wenn dem so wäre, hätte ich keine Mannschaft um Alex herum aufgebaut. Er hat die meiste Spielzeit während meiner Zeit bei Fenerbahce gehabt. Es ist mir unverständlich, warum diese Diskussion immer wieder aufkeimt. Wenn Alex gesperrt oder verletzt war, ist er im nächstmöglichen Spiel sofort wieder auf dem Platz gestanden [...]". „Außerdem wird mir häufig vorgeworfen, lediglich defensiven Fußball spielen zu lassen. Ich bin in 108 Spielen an der Seitenlinie Fenerbahces gestanden und habe die Mannschaft trainiert, welche die meisten Tore gegen die großen vier türkischen Teams und die meisten Punkte erzielt hat. Diese Vorwürfe verstehe ich nicht".

„Hauptgrund meines Abganges war der 3. Juli 2011"

„Als Coach von Fenerbahce reicht es nicht aus, nur die Trainingseinheiten zu leiten. Es müssen noch viel mehr Dinge getan werden. Die Strapazen nach dem 3. Juli 2011 haben mich körperlich und geistig extrem ermüdet. Ich habe deshalb mit dem Präsidenten gesprochen und habe meinen Rücktritt bekanntgegeben, um der Mannschaft nicht zu schaden. Wir mussten nicht nur auf dem Feld, sondern auch an allen anderen Fronten kämpfen. Das alles hat meine Psyche stark in Mitleidenschaft gezogen".


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol