Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Beşiktaş nur 0:0 gegen Akhisar
von nusstier am 18.11.2017 02:20
Unverzichtbar: Cenk Tosun!
von BullevomBosporus am 17.11.2017 20:27
Yildirim stärkt Kocaman den Rücken
von Efsane1907 am 17.11.2017 19:15
Entwarnung bei Ozan Tufan
von ahmo25 am 17.11.2017 17:14
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Montag, der 19. Juni 2017

13 Millionen und Gomez für Kjaer?

Der AC Milan macht ernst! Simon Kjaer steht auf der Transferliste des italienischen Klubs ganz weit oben. Neben 13 Millionen Euro bietet man den ,,Kanarien" sogar die passende Alternative dazu.

Von Burak ARAS

Olympique Lyon, AS Monaco, Paris Saint-German, Liverpool sowie der AC Milan. Die Liste der Interessenten für Fenerbahces 28-jährigen Innenverteidiger Simon Kjaer ist lang. Bereits im Winter revidierte Vereinspräsident Aziz Yildirim ein offizielles Angebot von rund 15 Millionen Euro aus Italien vom SSC Neapel. Nun hat sich der AC Milan ein erstes Angebot für die Gelb-Marineblauen überlegt. Neben einer zweistelligen Summe im Millionenbereich bietet die ,,Rossoneri“ zusätzlich den von Besiktas umworbenen Gustavo Gomez an. Gomez wechselte im Sommer 2016 für 8,5 Millionen Euro zum 18-fachen Meister, konnte sich dort allerdings nicht durchsetzen. So absolvierte er letzte Spielzeit lediglich 19 Pflichtspiele für den diesjährigen Tabellensechsten. Neben 13 Millionen Euro würden die ,,Kanarien“ so gleichzeitig auch für sofortigen Ersatz sorgen.

Sow erhält keine Freigabe

Für satte 16 Millionen Euro wechselte Moussa Sow im Sommer 2015 zu Al-Ahli, kam allerdings nach nur einem Jahr Abstinenz auf Leihbasis zurück zum 19-fachen türkischen Meister. Nachdem der 31-jährige Senegalese mit 15 Treffern sowie drei Vorlagen in 37 Pflichtspielen zu den Leistungsträgern des Vereins gehörte, plante der Tabellendritte eine erneute Leihe des Stürmers. Allerdings hat der jetzige Arbeitgeber Sows ein weiteres Leihgeschäft ausgeschlossen und verlangt für den Stürmer eine ähnlich hohe Ablösesumme wie im Jahre 2015. Dies erschwert dem Meisterschaftsaspiranten nun eine erneute Rückkehr des Spielers, da das jetzige Arbeitspapier des Angreifers noch bis 2019 gültig ist.


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol