Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
TFF vor dem Testspiel
von dropposit am 28.05.2018 08:31
Lucescu:„Wichtige Aufgabe für Umut“
von bursaliburak am 27.05.2018 15:05
Fenerbahçe vor Skrtel-Verkauf?
von Zychopat am 27.05.2018 13:31
Cengiz bleibt im Amt
von Kubinho74 am 27.05.2018 12:31
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Mittwoch, der 09. August 2017

Im Doppelpack: Auch Giuliano zu Fenerbahce!

Nach der Ankündigung von Präsident Aziz Yildirim geht es bei Fenerbahce Schlag auf Schlag. Neben Roberto Soldado wechselt nun auch Spielmacher Giuliano (27) von Zenit St. Petersburg an den Bosporus.

Von Erdem UFAK

Fenerbahce hat seinen lang herbeigesehnten Spielmacher in Russland gefunden. Übereinstimmenden Medienberichten zu Folge haben sich die Gelb-Marineblauen mit Giuliano Victor de Paula von Zenit St. Petersburg auf einen Wechsel geeinigt. Der 27-Jährige wird für den Medizincheck bereits am Freitag in Istanbul erwartet. Im Sommer 2016 wechselte der brasilianische Mittelfeldspieler für sieben Millionen Euro von Gremio Porto Alegre zu Zenit. Nach einer überaus erfolgreichen Saison mit 17 Toren und 13 Assists in 37 Pflichtspielen spielt Giuliano in den Planungen von Neu-Trainer Roberto Mancini allerdings keine Rolle mehr. Der 13-fache Nationalspieler hatte zuletzt immer wieder betont, zu einem Verein wechseln zu wollen, der ihm vor der anstehenden Weltmeisterschaft mehr Spielpraxis gewährt. Die offizielle Bestätigung seitens der Vereine wird für spätestens Freitag erwartet.

Bei Roberto Soldado ist dies bereits geschehen. Per öffentlicher Stellungnahme bestätigte Fenerbahce die Einigung mit dem spanischen Angreifer sowie mit dessen Arbeitgeber Villarreal. Der 32-Jährige wird Vereinsangaben zu Folge heute Abend in Istanbul eintreffen.

 

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge GazeteFutbol


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol