Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Gala zieht in nächste Runde ein
von Melo80 am 13.12.2017 13:14
Besiktas gegen Bayern: Lospech? Nö!
von galaman1905 am 13.12.2017 05:49
5:1-Sieg mit zweiter Garde
von KonyaundBayern am 12.12.2017 21:03
Wieder heile Welt bei Fenerbahçe
von Efsane1907 am 12.12.2017 18:21
Konyaspor gewinnt Kellerduell
von KonyaundBayern am 12.12.2017 13:20
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Montag, der 04. Dezember 2017

Aykut Kocaman stapelt noch tief

Neun Punkte aus drei Spielen, der beste Angriff der Liga, dazu ein Giuliano in Topform. Innerhalb von nur drei Wochen ist Fenerbahce mittendrin statt nur dabei. Doch Trainer Aykut Kocaman drückt erstmal auf die Euphoriebremse.

Von Erdem UFAK

Der Fußball ist ein schnelllebiges Geschäft. Das können die Verantwortlichen und Anhänger Fenerbahces derzeit wohl am ehesten unterschreiben. Noch vor der Länderspielpause drohten die Gelb-Marineblauen im Chaos zu versinken. Unansehnlicher Fußball, schlechte Ergebnisse und eine depressive Stimmung rund um Samandira waren die Vorzeichen dafür, dass Fenerbahce im Titelrennen früh das Handtuch werfen würde. Rund drei Wochen später ist davon gar nichts mehr zu spüren. Spätestens nach dem gestrigen 4:2 gegen Kasimpasa weiß in der Süper Lig jeder: Fenerbahce ist wieder da!

Dirar und Özbayrakli wirbeln auf rechts

Nicht zuletzt drei Siege in Folge haben die „Kanarienvögel" wiederbelebt, sondern die Art und Weise, wie Fenerbahce in die Erfolgsspur zurückgekehrt ist. „Wir sind eine Mannschaft auf dem Platz. Jeder gibt alles, rennt für den anderen und bügelt die Fehler seiner Mitspieler aus. So hat man viel mehr Spaß am Fußball", versuchte Nabil Dirar das Erfolgsgeheimnis seiner Mannschaft zu erklären. Der Marokkaner war neben Sener Özbayrakli und Doppeltorschütze Giuliano der überragende Mann auf dem Platz. Vor allem das Zusammenspiel mit Özbayrakli funktionierte formidabel. „Wir sind nicht blöd. Klar haben wir bestimmte Dinge erkannt und wussten, dass es so nicht weitergehen kann. Jetzt müssen wir dranbleiben", so Özbayrakli nach dem Spiel.

Fenerbahce mit der besten Angriffsreihe der Liga

Gefeiert wird plötzlich wieder auch Aykut Kocaman. Sämtliche Voraussagen des 52-Jährigen sind eingetroffen. Die Konkurrenz hat massig Punkte verloren, Fenerbahce innerhalb von nur drei Wochen den großen Rückstand verkürzt. Mit 30 erzielten Toren weist man inzwischen sogar die beste Angriffsreihe der Liga auf. Doch Schulterklopfer mag der immer noch umstrittene Coach nicht. „Diese Statistik heißt weder, dass wir defensivorientiert spielen, noch dass wir offensivstark sind. Es ist eine Momentaufnahme. Ich kann mich nur wiederholen. Die Art und Weise, wie ich den Fußball interpretiere, ist eine andere als die der meisten Experten." Im Titelkampf möchte die Fenerbahce-Legende daher noch keine großen Sprüche klopfen. „Vier Teams sind derzeit gut im Rennen. Von unten werden noch andere Mannschaften oben anklopfen. Ich denke nicht, dass eine Mannschaft davonziehen kann. Man sollte mit einem Kopf an Kopf-Rennen bis zum Schluss rechnen."

Özdes: „Fenerbahce hat richtig gespielt, wir nicht"

Im Lager der Gäste war man sich darüber einig, dass die Niederlage in Kadiköy verdient war. Der Matchplan von Kasimpasa-Trainer Kemal Özdes griff nicht, seine Mannschaft agierte letzten Endes mit zu wenig Biss, um die Gastgeber in Bedrängnis bringen zu können. „Wir wollten den Ball nicht in der Nähe unseres eigenen Sechzehners sehen. Da wir im Mittelfeld aber überhaupt keinen Zugriff hatten, waren wir quasi nur mit der Abwehrarbeit beschäftigt. Auch ohne Stürmer hat Fenerbahce heute die bessere Spielanlage gezeigt. Sie haben richtig gespielt, wir nicht", zog Özdes sein Fazit. Für die Blau-Weißen war das 2:4 im Übrigen das Ende einer kleinen Serie. Seit vier Ligaspielen hatte Kasimpasa nicht mehr verloren. Gegen Fenerbahce musste man nach dem 1:3 gegen Boluspor im Pokal die zweite Pflichtspielniederlage in Folge hinnehmen.


Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge GazeteFutbol


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol