Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Galatasaray am Genfer See
von ahmo25 vor 37 Minuten
Ünder: „Eifere Salah nach“
von django am 19.07.2018 07:53
Phillip Cocu setzt auf ein 4-3-3
von Koray1907 am 19.07.2018 02:10
Beşiktaş verkauft Mitrovic
von besiegdas am 19.07.2018 00:19
GazeteFutbol: Kurz & Kompakt
von besiegdas am 19.07.2018 00:02
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Freitag, der 11. Mai 2018

Okan Buruk: „Widmen diesen Pokal ganz Akhisar!″

Dem klaren Außenseiter Teleset Mobilya Akhisarspor gelingt es tatsächlich im Pokalfinale Fenerbahçe die Laune zu vermiesen und zum ersten Mal den Pokal mit nach Hause zu nehmen. GazeteFutbol mit den Stimmen aus Diyarbakır.

Von Cihad KOEKTEN

Nach dem Abpfiff ließen die Schützlinge von Okan Buruk ihren Emotionen freien Lauf, aber auch der Coach selbst war nach dem 3:1 zehn Minuten vor Schluss bis zu seiner Mannschaft vorgespurtet um mit ihnen zu feiern. Auch wenn es Josef de Souza kurz vor Schluss noch einmal spannend machte, war es den Istanbulern nicht mehr möglich, für die Wende zu sorgen. Teleset Mobilya Akhisarspor ist somit zum ersten Mal Pokalsieger und darf sich kommende Saison auf die Gruppenphase der UEFA Europa League freuen.

Okan Buruk: „Ich gratuliere meinem Team für diesen großen Aufwand″

In der Pressekonferenz nach dem Spiel konnte man Buruk die Freude über den Pokaltriumph sichtlich aus den Augen ablesen. Buruk machte auch keinen Hehl daraus und erklärte, wie glücklich er und seine Mannschaft über den Pokalsieg seien. „Ich gratuliere meinen Spielern, die den qualitativen Kaderunterschied durch Willen und Ehrgeiz auf dem Platz wettgemacht haben. Wir widmen diesen Pokal ganz Akhisar. In Diyarbakır als anatolischer Klub den Pokal zu gewinnen ist eine weitere Ehre für uns. Leider dürfen wir nicht in Ekstase verfallen und müssen uns auf das nächste schwierige Spiel vorbereiten. Aber ich vertraue meinen Spielern, die das bestens meistern werden.″ Auf die Erinnerung eines Presseverantwortlichen bezüglich des dritten Sieges gegenüber Fenerbahçe in diesem Jahr antwortete Buruk mit folgenden Worten: „Klar ist eine gewisse Psychologie entstanden, aber die Mannschaften sind nicht mehr so weit voneinander entfernt wie noch vor ein paar Jahren. Das sieht man in der Spor Toto Süper Lig. Heute haben wir unsere Chancen genutzt und der Gegner nicht.″ Abwehrspieler Caner Osmanpasa war nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte ebenfalls aus dem Häuschen: „Es ist ein unglaubliches Gefühl. Auch wenn es ungewollt war, wurden wir bezüglich unserer Fans benachteiligt. Es war so, als ob unser Gegner zuhause spielen würde. Und das hat uns umso mehr angespornt. Wir sind überglücklich, uns Pokalsieger nennen zu dürfen."

Aykut Kocaman: „Die Moral der Geschichte: wer vorne nicht trifft, der verliert″

Auf der Gegenseite stand ein sichtlich bedienter Aykut Kocaman vor den Kameras. Zunächst gratulierte er dem Gegner: „Man muss auch wissen, wie man zu verlieren hat. Heute hat Akhisar eine sehr gute Vorstellung abgeliefert und am Schluss verdient gewonnen.″ Mit der Leistung des Schiedsrichters zeigte sich der Fenerbahce-Coach weitestgehend zufrieden, da er beide Seiten versucht habe nicht zu benachteiligen. „Die Moral des Spiels ist einfach die, dass wenn man nicht trifft, der Gegner dies ausnutzt. Vielleicht haben wir diese Saison zum ersten Mal so stark nach vorne auftretend angefangen. Nach der Anfangsperiode haben wir aber die Kontrolle und den Spielrhythmus verloren. Wichtig war der Ausgleichstreffer gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit, jedoch haben wir die Phase danach nicht effektiv ausnutzen können und einen weiteren Treffer kassiert. Folglich haben wir verloren. Wer vorne nicht trifft, der verliert. Und ich gratuliere der Mannschaft, die vorne getroffen hat.″

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol