Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Galatasaray und Bursa spielen 1:1
von beko11 vor 56 Minuten
FB: Avis neuer Brustsponsor
von Efsane1907 am 20.10.2018 12:53
Aybaba:Galatsaray-Spiel als Wende
von GSCR67 am 19.10.2018 21:29
Frey: „Möchten alle drei Pokale!″
von jakouby am 19.10.2018 21:13
Fix: Terim verlängert bei Galatasaray
von Kubinho74 am 19.10.2018 20:21
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Mittwoch, der 16. Mai 2018

Kocaman fühlt sich ungerecht behandelt

Aykut Kocaman griff die unzufriedenen Fenerbahçe-Fans und seine Kritiker mit scharfen Worten an. Das gleiche gilt für die türkischen Schiedsrichter, denen Kocaman mangelnde Qualität attestierte.

Von Anil P. Polat

Am Samstag kann Fenerbahçe immer noch türkischer Meister werden oder zumindest die Champions League-Qualifikationsrunde erreichen. Und dennoch werden die kritischen Stimmen nicht leiser um Trainer Aykut Kocaman

Kocaman watscht Defensiv-Kritiker ab - Meiste Tore seit 2010/11 

Obwohl lange Zeit niemand solch ein Abschneiden zum Saisonende hin erwartet hat, beklagt sich der 53-jährige Übungsleiter über mangelnde Wertschätzung und Dankbarkeit der Fenerbahçe-Anhänger. Auch verstünde Kocaman nicht, warum permanent unterstellt wird, der Klub aus Kadıköy spiele zu defensiv, hat man doch mit 75 Treffern die meisten Tore der Süper Lig erzielt: „Ständig wird behauptet, ich würde nicht mit zwei Stürmern spielen lassen. Diesbezüglich gibt es unablässig Kritik. Aber dies ist ein Klischee. Ich habe 80 Prozent der Spiele mit zwei Angreifern spielen lassen. Ich bin erschöpft und bin es satt, mich deswegen andauernd zu rechtfertigen. Dies ist die Wahrnehmung der Menschen infolge einer absichtlichen Falschdarstellung in den Medien. Darauf muss ich nicht einmal mehr antworten." Fenerbahçe hat seit sieben Jahren nicht mehr so viele Saisontore erzielt. Zuletzt schoss man in der Saison 2010/11 insgesamt 84 Tore. 

Punktverluste gegen Absteiger kosten Titel 

Zudem äußerte sich Kocaman gegenüber der Presse, wie er die Meisterschaftschance von Fenerbahçe bewerte und welche Spiele der Saison er nicht vergessen könne: „Wir haben es leider nicht selbst in der Hand. Wir müssen unser Spiel gewinnen und darauf warten, was unser Titelrivale macht. Was anderes können wir weder tun noch sagen. Die Spiele gegen Kayserispor und Gençlerbirliği gehen mir nicht aus dem Kopf. In diesen zwei Begegnungen haben wir fünf Tore erzielt und fünft Tore kassiert. Dabei haben wir zwei Eigentore fabriziert und zweimal selbst die Vorlage für einen Gegentreffer beigesteuert. Es ist zudem nicht zu fassen, dass wir gegen Osmanlıspor und Gençlerbirliği, die abgestiegen sind, vier Punkte liegengelassen haben."

Erneut harte Worte gegen Schiedsrichter 

Abschließend äußerte sich Kocaman zu den Schiedsrichterleistungen, die er die gesamte Saison über kritisch beäugte und kommentierte: „Die Gelbe Karte gegen Skrtel im Karabükspor-Spiel ist zu einfach. Das ist nicht Gelb. Eine Fehlentscheidung für mich. Spieler, die in dieser Saison mehrmals härtere Fouls begangen haben, sahen keine Gelbe Karte. Dirar hat seinen Gegenspieler gezogen, die Verwarnung kann ich verstehen. Nach Skrtels Karte wurde fünf Minuten später ein Foul an Fernandao begangen, dafür gab es wieder keine Karte. Die Schiedsrichter in der Türkei besitzen keinen Standard. Nichts woran man sich orientieren kann."

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol  sowie auf INSTAGRAM 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol