Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Giuliano nach Saudi-Arabien
von Efsane1907 vor 20 Minuten
Erzurumspor empfängt Besiktas
von besiegdas vor 22 Minuten
Erste Pleite für Fenerbahce
von Muslera1905 am 19.08.2018 02:44
Fener hofft auf Wiedergutmachung
von Efsane1907 am 18.08.2018 23:57
Fabian verhandelt mit Besiktas
von SariKanarya1907 am 18.08.2018 15:18
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Donnerstag, der 07. Juni 2018

Der erste Schock für Ali Koç!

Kurz nach seiner Amtsübernahme musste Fenerbahces neuer Vereinspräsident Ali Koç einer bösen Überraschung von einem alten Bekannten Beachtung schenken. Des Weiteren sind mögliche Abgänge im Gespräch.

Von Cihad KOEKTEN

Kaum übernahm der neu gewählte Präsident Ali Koç am Dienstagabend das Amt des Präsidenten bei Fenerbahce, schon musste er eine böse Überraschung zur Kenntnis nehmen. Diese negative Nachricht kam von keinem Geringeren als Ex-Coach Vitor Pereira, der bei der FIFA eine Klage in Höhe von 4,6 Millionen Euro eingereicht hatte. Der Portugiese behauptete, dass ihm und seinem Trainerstab gegen ihren Willen gekündigt wurde und man keine Abfindung erhielt. Fenerbahçe muss dem 49-Jährigen, der mittlerweile in der Chinese Super League den Trainerposten von Shanghai SIPG ausführt, nun 1,9 Millionen Euro zahlen. Dies entschied der Weltfußballverband FIFA mehreren Medienberichten zufolge. Laut vereinsinternen Meldungen hat Koç bereits die Rechtsabteilung des Klubs beauftragt, der Sache gründlichst auf den Grund zu gehen.

Die möglichen Abgänge

Der Premier League-Aufsteiger Newcastle United möchte Innenverteidiger Martin Skrtel von Fenerbahçe auf die Insel lotsen. Der 33-jährige Slowake soll ganz oben auf der Liste von Manager Rafael Benitez stehen. Das Präsidium der Gelb-Marineblauen soll einem möglichen Verkauf des Nationalspielers aufgrund seines hohen Gehalts nicht abgeneigt sein. Ein weiterer Abgang könnte Torwart Carlos Kameni sein, der anscheinend eine Offerte aus der Chinese Super League vorliegen haben soll. Der Kameruner besitzt noch einen Vertrag bis 2020, ist jedoch bei der Anhängerschaft des Vereins, auch aufgrund seiner Patzer im Laufe der Saison, nicht sehr beliebt. Der Problemspieler der letzten Saison, Mathieu Valbuena, ist anscheinend in den Fokus des AS Saint-Etienne geraten. In Interviews mit französischen Zeitungen beteuerte der 33-Jährige stets, dass er in der Türkei glücklich sei und sein Geld erhalte. Gestern jedoch konnte man auf dem Titelblatt der renommierten französischen Sportzeitung "L′Equipe" auf die Frage, ob eine Rückkehr nach Frankreich bevorstehe, folgende Antwort lesen: „Wieso nicht?″ Es wird spannend zu verfolgen sein, ob der Ex-Nationalspieler nach nur einer Saison wieder in seine Heimat zurückkehren wird.

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol