Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
PK mit Lucescu und Tosun
von Leventgencfenerli vor 32 Minuten
FB: Comolli setzt auf Koeman
von Muhaymin am 17.11.2018 11:11
Yokuslu:„Tut Burak & Onur Unrecht“
von Koray1907 am 17.11.2018 09:37
Fenerbahce heiß auf Salih Özcan
von fenerlinusret am 16.11.2018 22:18
Tosun: „Wir brauchen noch Zeit!″
von Stuttgarter am 16.11.2018 20:04
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Montag, der 02. Juli 2018

Phillip Cocu: „Wir müssen eine Familie werden!″

Der neue Chefcoach der Gelb-Marineblauen spricht im Interview mit dem vereinseigenen TV-Sender „FB TV″ über die aktuelle Lage und blickt zuversichtlich in die Zukunft.

Von Cihad KOEKTEN

Seit einer Woche ist Phillip Cocu als Chefcoach von Fenerbahçe im Amt. Im Interview mit dem vereinseigenen TV-Sender „FB TV″ sprach der 47-jährige Niederländer über seine ersten Eindrücke in Istanbul und seine Pläne mit den Gelb-Marineblauen. „Ich fühle mich hier sehr wohl und bin überaus glücklich, dass die Vorbereitungen auf die neue Saison begonnen haben. Um meine Spieler näher kennenzulernen muss ich sie auf dem Platz sehen. Deshalb ist es toll mit den Trainingseinheiten angefangen zu haben. Ich denke, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden", so Cocu zu Beginn.

Cocu glücklich über das Fan-Interesse

Cocu drückte seine Freude über das rege Interesse an seiner Person mit diesen Worten aus: „Es ist unglaublich, dass die Fans so viel Euphorie entfacht haben und auch der Dauerkartenverkauf sehr gut läuft. Fußballer mögen es immer vor vollen Tribünen zu spielen. Ich hoffe, dass sie uns die gesamte Saison über unterstützen.″ Des Weiteren sprach der Niederländer über seine Ziele mit der Mannschaft: „Wir müssen uns im Klaren darüber sein, dass man im Fußball nur erfolgreich sein kann, wenn das ganze Umfeld positiv und optimistisch ausgerichtet ist. Unser Ziel ist, intern eine positive Atmosphäre zu schaffen. Nur so können wir unsere Ziele erreichen. Wir werden alles daran setzen für die bevorstehenden Spiele bei einhundert Prozent zu sein. Wir müssen auf dem Platz den Menschen den Glauben vermitteln, dass wir mit vollster Konzentration und Motivation diesen Klub repräsentieren und stolz darauf sind, dieses Trikot zu tragen. Wir müssen eine familiäre Stimmung erzeugen und an das glauben, was wir erreichen möchten. Unsere Chancen steigen, wenn der nötige Wille dazu da ist. Aber der Glaube alleine reicht nicht aus, man muss auch hart dafür arbeiten. Denn niemandem auf diesem Planeten wird etwas geschenkt. Es ist klar, dass wir momentan keine Versprechungen abgeben können. Aber eines ist sicher: Wir werden uns bestens vorbereiten und diesen Verein voranbringen." Den 10bet-Werbecode für Ihre Wetten erhalten Sie hier.

„Fener-Coach" verlangt Ballbesitz und Kreativität

Der 47-jährige Ex-Profi fasst seine Spielphilosophie mit folgenden Worten zusammen: „Große Vereine wie wir müssen im Spielverlauf durch Ballbesitz und Kreativität die Initiative ergreifen können. Dabei dürfen wir die Balance im Team aber nicht aus den Augen lassen. Wenn es uns gelingen sollte, einen gesunden Mix auf die Beine zu stellen, haben wir bereits die ersten Schritte Richtung Erfolg gemacht. Denn wir müssen gewinnen und Punkte holen. Ich mag es in keiner Weise, als Verlierer vom Platz zu gehen. Daher werden und müssen wir auf dem Platz bis zur letzten Sekunde kämpfen. Und so möchte ich mein Team immer und immer wieder sehen. Um dem Gegner einen Schritt voraus zu sein, werden wir versuchen unserem Passspiel mehr Tempo zu verleihen. So gewinnt man Zeit und bestimmt das Spiel. Da wir im Spiel nach vorne Kreativität benötigen, werden die Offensivspieler gewisse Freiheiten genießen. Im Spiel ohne Ball ist oberste Disziplin Pflicht. Sonst werden uns die Gegner Schmerzen zufügen. Wie gesagt, wenn wir die optimale Mischung zwischen der Defensive und Offensive finden, werden wir sowohl zuhause als auch auswärts das Spiel stets dominieren können.″

Analyse der Spor Toto Süper Lig

Der gebürtige Eindhovener machte zuletzt darauf aufmerksam, dass er zurzeit versuche die Spor Toto Süper Lig und den Fußball in der Türkei zu analysieren. „Klar kenne ich die türkische Liga nicht so gut wie die niederländische. Diese Tatsache können wir leider nicht verleugnen. Zurzeit gehen wir mit meinem Assistenten Chris [van der Weerden] der Frage nach, wie der Fußball in der Türkei gespielt wird und schauen uns deshalb etliche Videos an. So möchten wir so viele Informationen wie möglich sammeln. Wir versuchen uns den besten Eindruck von der Süper Lig zu verschaffen.″

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol