Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Basaksehir: Rekordstrafe für Turan
von fenerlinusret am 17.10.2018 23:20
Besiktas: Zwangstransfer von Ljajic?
von fenerlinusret am 17.10.2018 17:39
Lucescu: „Russland besser als wir!“
von imemo25 am 17.10.2018 13:13
Streit mit der UEFA: GS ruft CAS an
von Kubinho74 am 17.10.2018 11:52
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Donnerstag, der 04. Oktober 2018

Phillip Cocu will zurück in die Erfolgsspur!

Für Fenerbahce-Coach Phillip Cocu geht es jetzt um Alles oder Nichts! Der Niederländer muss mit seinem Team gegen Spartak Trvana gewinnen, ansonsten droht bereits der Abschied nach nur drei Monaten.

Von Ozan SAHIN

Nach dem verkorksten Saisonstart und einer 0:3-Niederlage gegen Caykur Rizespor ist die Krisensituation bei den Gelb-Marineblauen perfekt. Auch in die UEFA Europa League ist Fenerbahce am ersten Spieltag mit einer Niederlage gegen Dinamo Zagreb (1:4) gestartet. Nun benötigt der 19-malige türkische Meister vor allem gute Ergebnisse. Für Phillip Cocu wird es ebenfalls ein kritisches Spiel. Sein Posten als Cheftrainer wackelt bereits seit Wochen. In der Pressekonferenz vor der Begegnung gegen den slowakischen Vertreter Spartak Trnava zeigte sich der 47-jährige Niederländer entschlossen: Cocu möchte wieder zurück in die Erfolgsspur finden. GazeteFutbol hat die Stimmen vor dem Spiel zusammengetragen.

Phillip Cocu, Cheftrainer Fenerbahce: "Uns erwartet ein sehr wichtiges Spiel. Wir treten gegen einen Gegner an, welcher als Einheit auf dem Platz steht und sich in jeder Hinsicht gut unterstützt. Wir haben nun vor eigener Kulisse die Chance unsere Qualitäten zu zeigen. Nun müssen wir endlich eine Reaktion zeigen, nachdem wir die letzten Spiele eine sehr schwache Form aufweisen konnten. Jeder hier arbeitet hart dafür, denn mit dieser Situation sind alle Betroffenen unzufrieden. Hierbei reicht es nicht, wenn einzelne Spieler eine gute Performance zeigen. Wir müssen als Mannschaft funktionieren. Uns erwarten nun zwei Heimspiele in Folge. Zuerst treten wir in der Europa League gegen Spartak Trnava an und am Wochenende in der Liga gegen Medipol Basaksehir. Natürlich verspüren wir alle einen hohen Druck, doch das ist vollkommen normal. Dass Trnava am vergangenen Spieltag Anderlecht besiegt hat, sagt bereits alles über sie aus. Sie haben bis zur letzten Sekunde gekämpft und den Sieg verdient. In der Liga hatten sie etwas Pech. Ähnlich wie wir. Unsere Situationen sind also miteinander vergleichbar. Martin Skrtel trainiert nun seit Beginn der Woche mit der Mannschaft. Ich bin froh, dass er wieder zurück ist. Morgen wird er einsatzbereit sein. Die Gerüchte, dass Präsident Ali Koc meinen Rücktritt gefordert hat und ich abgelehnt haben soll, stimmen nicht. So ein Gespräch hat nie stattgefunden. Ich unterhalte mich oft mit unserem Sportdirektor Damien Comolli und wir versuchen eine Lösung in dieser schweren Zeit zu finden. Denn das betrifft uns alle. Wir geben alle unser Bestes damit es wieder bergauf geht."

Hasan Ali Kaldirim, Außenverteidiger Fenerbahce: "Uns ist bewusst, dass wir diese Partie gewinnen müssen. Wir werden als Mannschaft auftreten und unsere Stärke unter Beweis stellen. Wir reden alle sehr oft miteinander und organisieren Meetings. Alle Spieler sollten mehr Verantwortung auf sich nehmen. Ein paar Spieler alleine können das nicht richten. Es ist ein Neuanfang für uns. Solche Ergebnisse passen nicht zu einem Verein wie Fenerbahce. Es ist nun meine siebte Saison hier. Ich wurde schon oft kritisiert. Ab und zu gab es auch positive Resonanz. Ich versuche immer in guter Form zu sein. Es spielt dabei keine Rolle ob ich spiele oder auf der Bank sitze. Es kann sein, dass ich gegen Besiktas ein gutes Spiel abgeliefert habe, doch das Endergebnis hat nicht gestimmt. Alle Spieler müssen nun an einem Strang ziehen."

Radoslav Ratal, Cheftrainer Spartak Trnava: "Wir werden uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren. Unser Gegner muss nun gute Ergebnisse abliefern, was uns nicht in die Karten spielt. Ich hätte mir gewünscht, dass wir diese Partie unter anderen Umständen bestreiten würden. Sie sehen uns als Möglichkeit, um ein Comeback zu starten. Diese Begegnung hat also eine große Bedeutung für sie. Es spielt keine Rolle in welcher Verfassung sie sich aktuell befinden. Sie gehören dennoch zu den stärksten Teams der Türkei. Sie haben hervorragende Spieler in ihrem Kader. Dieses Spiel wird alles andere als leicht für uns. Meine Spieler freuen sich bereits im Ülker-Stadion zu spielen. Sie werden die Atmosphäre genießen."

Voraussichtliche Aufstellungen

Fenerbahce: Tekin, Isla, Neustädter, Skrtel, Kaldirim, Topal, Ekici, Valbuena, Benzia, Ayew, Slimani

Spartak Trnava: Chudy, Hladik, Oravec, Toth, Kadlec, Chanturishvilli, Rada, Gressak, Grendel, Jirka, Bakos

Anpfiff: 18.55 Uhr, Ülker-Stadion

SR: Tobias Welz (GER), TV: beIN SPORTS, DAZN

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol