Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Im Interview mit „FB TV″
von dropposit vor 53 Minuten
Türkei und Ukraine trennen sich 0:0
von Kubinho74 am 21.11.2018 11:52
Özcan: „Türkei war die richtige Wahl“
von Limasen am 21.11.2018 00:31
GS sechs Wochen ohne Belhanda
von Samson am 20.11.2018 21:06
Orman:„Habe an Rücktritt gedacht“
von Efsane1907 am 20.11.2018 17:38
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Samstag, der 03. November 2018

Erwin Koeman: „Wir haben den Sieg verpasst!″

Fenerbahce-Coach Erwin Koeman war nach dem 2:2-Remis bei Erzrivale Galatasaray aufgrund des verpassten Sieges nicht sonderlich glücklich. Die Fenerbahce-Stimmen aus Seyrantepe.

Von Cihad KOEKTEN

In der Spor Toto Süper Lig ist Fenerbahce nach dem 2:2-Remis im Derby gegen Galatasaray seit sechs Spielen ohne Sieg, was somit die längste sieglose Serie seit 2003 ist (neun Spiele). Trotzdem dürfen die Gelb-Marineblauen aufgrund der gestrigen Aufholjagd positiver in die Zukunft blicken. In der ersten Begegnung nach der Entlassung von Cheftrainer Phillip Cocu kämpfte sich der Klub aus Kadiköy nach einem 0:2-Rückstand zurück und war in den letzten Minuten dem Siegtreffer näher als der Gastgeber. Bemerkenswert ist zudem die Statistik, dass Fenerbahce gegen Galatasaray in den letzten acht Spielen nicht verloren hat (3S-5U). Nach der Begegnung sprach Interimscoach Erwin Koeman über den verpassten Sieg. GazeteFutbol mit den Stimmen aus dem Fenerbahce-Lager.

Erwin Koeman, Coach Fenerbahce: „Wir hatten gegen Galatasaray einen Matchplan, der auch funktioniert hat. Wir hätten heute auch gewinnen können, deswegen bin ich enttäuscht. In der ersten Halbzeit hatte der Gegner zwar mehr Ballbesitz, aber wir haben mehr Chancen kreiert. Nach dem 0:2 haben wir mehr Ballbesitz gehabt und auch besser gespielt. Wir waren bis zur letzten Sekunde der Partie diszipliniert und haben uns mindestens das Remis verdient. Ich kann immer noch nicht verstehen, wie wir diese Partie nicht gewinnen konnten. [...] Mit Cocu hatten wir zu keiner Zeit Meinungsverschiedenheiten, denn er war der Chefcoach und ich habe seine Entscheidungen stets respektiert. Das Aufstellen von Mathieu Valbuena kann für alle als Überraschung betitelt werden, aber für mich ist es keine. Deshalb bin ich ja der Coach. Wäre er fit und ich hätte ihn früh ausgewechselt, dann hätte man mich einen schlechten Coach nennen können. Aber Valbuena hat nach langer Zeit wieder ein Spiel gemacht und dabei auch noch gut gespielt. Nichtsdestotrotz war er zum Zeitpunkt der Auswechslung aber müde. [...] Über meine Zukunft kann nur der Präsident etwas sagen. Ich und mein Assistent sind vertragliche Mitarbeiter dieses Klubs und versuchen unser Bestes zu geben. Der Präsident wird eine Entscheidung fällen. Dies kann schon am Montag passieren oder aber auch erst in einem Monat. Egal wie es kommt, wir holen das Maximale aus uns heraus."

Semih Özsoy, Vizepräsident Fenerbahce: „Erst einmal möchte ich mich bei Galatasaray für die Gastfreundlichkeit bedanken. Nach dem 2:2 sind wir die Mannschaft, die um den Sieg trauert. Es hätte zwar auch anders kommen können, aber ich denke, dass wir den Sieg verpasst haben. Jeder kann kritische Meinungen bezüglich der Schiedsrichterleistung haben. Coach Fatih Terim war uns gegenüber sehr positiv, aber ich weiß nicht was auf dem Spielfeld vorgefallen ist. Bei der Verteilung der Roten Karten gibt es eine Ungerechtigkeit, denn sie haben weniger Rote Karten bekommen als wir. Beispielsweise ist die Gelbe Karte von Younes Belhanda unverständlich. Wenn Terim sagt, dass hier ungerecht gehandelt worden ist, dann für uns ebenso. [...] Die Trainersuche läuft weiter. Wir befinden uns bezüglich dieser Thematik täglich im Austausch."

Hasan Ali Kaldirim, Kapitän Fenerbahce: „Wir sind gut gestartet, aber haben aufgrund der unerfahrenen jungen Spieler die entscheidenden Pässe vorne nicht richtig gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann für unseren verstorbenen Fan Koray Sener gespielt. Wir wollten unbedingt für ihn gewinnen und haben auch die Chancen dazu gehabt. Wir sind nicht glücklich, da wir hätten eigentlich gewinnen müssen. Mittlerweile sind wir es gewohnt, uns in einem Spiel zurückzukämpfen."

Andre Ayew, Außenbahnspieler Fenerbahce: „Es ist schwierig über die Partie zu sprechen, wenn wir gerade erst ein Familienmitglied verloren haben. Solche Momente stehen vor dem Fußball und sind selbstverständlich wichtiger. Im Leben gibt es einiges was viel wichtiger als der Fußball ist, deswegen fällt es mir im Moment sehr schwer die Partie zu kommentieren. [...] Das, was mit Ryan Donk passierte, ist ein Teil des Fußballs. Klar erwartet man in solch einem Derbyspiel vor aller Welt mehr Respekt. Wir waren über die Aktion von ihm nicht erfreut, aber was solls? Nun gilt unsere ganze Konzentration den kommenden Spielen.″

Jailson, Mittelfeldspieler Fenerbahce: „Heute habe ich unglaubliche Gefühle erleben dürfen. In meinem ersten Galatasaray-Derby für Fenerbahce schoss ich mein erstes Tor, was mich in Ekstase versetzte. Doch leider musste ich auch den Verlust unseres treuen Fans Koray Sener zur Kenntnis nehmen. Du wirst zu jeder Zeit in der Geschichte des Klubs und in unseren Herzen fest verankert sein. Das Tor war für dich. Ruhe in Frieden.″

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol