Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
BJK: Was ist dran am Pepe-Gerücht?
von melo72 vor 10 Minuten
Van Persie zurück zu Feyenoord?
von Tarik1988 vor 11 Minuten
Visca sucht neues Abenteuer!
von KKartal vor 40 Minuten
Beşiktaş:Fikret Orman spielt auf Zeit
von Toraman20 am 23.06.2017 15:39
Le Guen unterschreibt bei Bursa
von Cocuklukaskimsin am 23.06.2017 11:46
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Mittwoch, der 15. Februar 2017

MEINE MEINUNG!

Igor Tudor ist der neue Trainer von Galatasaray und gibt sein Amt bei Karabükspor mitten in der Saison auf. Wie lässt sich diese Entscheidung unter moralischen Gesichtspunkten beurteilen? Sind die Vorwürfe aus Karabük berechtigt? Eine Kolumne von Hüseyin Yilmaz. 

Von Hüseyin YILMAZ

Es ist unter Dach und Fach! Das Kapitel Jan Olde Riekerink ist bei Galatasaray nach der Heimniederlage gegen Abstiegskandidat Kayserispor offiziell beendet. Vorstandschef Dursun Özbek ist auf der Suche nach einem Nachfolger rasch fündig geworden. Der ehemalige kroatische Nationalspieler und aktuelle Karabükspor-Trainer Igor Tudor, der der türkischen Liga seit dem Amtsantritt im Sommer sein Stempel aufgedrückt hat, wird ab heute das Sagen in Florya haben. Auch wenn diese Entscheidung zum Teil eine rein den Populismus fördernde Maßnahme vom Galatasaray-Vorstand ist (die Fans forderten Tudor in den sozialen Medien), scheint Tudor in Anbetracht der aktuellen Lage die wohl beste Entscheidung zu sein. Doch was passiert nun mit Aufsteiger Karabük, das sich mit Tudor sehr gut eingefunden hatte? Fußballexperten am Bosporus stellen den Kroaten für den sofortigen Wechsel an den Pranger. „Er lässt Karabük mitten in der Saison im Stich, das ist nicht ethisch und zudem charakterlos", sagte in den letzten Tagen ein ehemaliger Schiedsrichter während einer Sportsendung. Vor allem Karabükspor-Präsident Ferudun Tankut bricht den Stab über seinen alten Lehrmeister.

Karabük ist selber Schuld - Zu wenig Transparenz bei Galatasaray

Solche Anschuldigungen sind Quark. Vielmehr ist der Tudor-Fall ein Paradebeispiel für ein Desaster der Vereinsleitung von türkischen Teams. Hätte der Vorstand von Karabükspor routiniert agiert, wäre es gar nicht so weit gekommen. Die „Löwen" haben sich auf geschickte Art und Weise der Ausstiegsklausel von mickrigen 150.000 Euro bedient, die der Kroate mit Karabük in seinen Vertrag eingebaut hat. Wieso haben Tankut & Co. diese Klausel nicht frühzeitig erhöht? Die Gerüchte um Tudor verbreiteten sich schon in der Winterpause. Der Karabük-Boss hebt in emotionaler Manier hervor, dass er Galatasaray beim Verband und der UEFA verklagen werde - wie denn bei einem derartigen Vertragsinhalt? Zudem braucht ein Tankut nicht über Ethik reden, wenn seine eigenen Handlungen gegen die guten Sitten verstoßen. Fußball-Urgestein Yücel Ildiz, der die Blau-Roten letztes Jahr souverän in die erste Liga führte, erfuhr noch am Anfang der Saison vor dem Fernseher von seiner Entlassung. Das war die Belohnung für den sportlichen Erfolg. Nichtsdestotrotz kann Galatasaray Verantwortungslosigkeit unterstellt werden: Der Transparenz halber hätte man als eine der Lokomotiven des Landes im Fußballgeschäft zuerst den Kontakt mit dem Verein suchen sollen, ehe man dann die Verhandlungen mit Tudor in die Wege hätte leiten können.

Entscheidung von Tudor ist verständlich

Sicherlich wäre es vom 38-jährigen Mentor tugendreich gewesen, wenn er sein Werk in Karabük vollendet hätte. Die Fans aus Anatolien werden ihn ab sofort nicht in guter Erinnerung behalten. Jedoch handelt es sich für ihn mit Galatasaray um einen Verein, mit dem er die Karriereleiter als Trainer erklimmen kann. Solche Chancen bekommt man nicht immer im Leben. Auch geht mein Appell an die angeblichen Fußballexperten in Istanbul, die den "Biancioneri" mit einer ungesunden Subjektivität ohne den Hauch einer Abwägung in Grund und Boden reden. Wo wart ihr, als der türkische Verband vor einigen Jahren gnadenlos Fatih Terim zu einem ähnlichen Zeitpunkt anlockte und die erfolgreichste Ära von Galatasaray in den letzten 15 Jahren beendete?    


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol