Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
CL: Beşiktaş im Achtelfinale
von KKartal vor 35 Minuten
Spieler der Woche: Adebayor!
von Melo80 am 22.11.2017 22:47
Domagoj Vida nicht zu Besiktas?
von besiegdas am 22.11.2017 18:12
Vorerst Rückendeckung für Tudor
von aslan777 am 22.11.2017 16:15
Vorschau: Beşiktaş vs. Porto
von Toraman20 am 22.11.2017 09:29
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Donnerstag, der 01. Juni 2017

Atalay Babacan: Das große Galatasaray-Talent?

Atalay Babacan hat für die Türkei während der U17-Europameisterschaft große Spuren hinterlassen. Der junge Spielmacher von der Fußballschule Galatasaray´s erzählt von seiner Vergangenheit, den Vorbildern und den großen Zielen. 

Von Hüseyin YILMAZ

Viele Fußballexperten am Bosporus bezeichnen ihn als die große Zukunft von Rekordmeister Galatasaray. Der 16-jährige Atalay Babacan machte während der U17-Europameisterschaft mit starken Leistungen auf sich aufmerksam und war maßgeblich daran beteiligt, dass die Jugendabteilung von Mond und Stern bis ins Halbfinale einziehen konnte. Das Talent hat der Fußballzeitschrift TamSaha ein ausführliches Interview über seinen Werdegang gegeben. GazeteFutbol mit den wichtigsten Aussagen des Jungspunds! Babacan über...

...die erste Entdeckung seines Fußballertalents durch den Vater

„Damals war ich sechs Jahre alt. Meinem Vater fiel relativ früh auf, dass ich eine sehr gute Schusskraft habe. Gebürtig komme ich aus einer Provinz in Denizli. Meine älteren Brüder waren in einer Fußballschule angemeldet. Ich war während deren Trainingseinheiten des Öfteren an der Seitenlinie am Zuschauen. Der Trainer Behcet Arim hat mich irgendwann mal am Ende eines Trainings zu sich gebeten und dazu aufgefordert, einen Elfmeter zu schießen. Nachdem ich den Ball eingenetzt habe, meinte er, ich solle von nun an auch zum Training kommen. So begann mein Abenteuer. Anschließend war ich den sogenannten Fußballdörfern in Denizli präsent, die vom Verband immer wieder organisiert wurden."

...den anschließenden Wechsel zu Galatasaray

„Der Sohn vom Denizlispor-Jugendobmann Ali Yalcin nahm ebenfalls mit mir an Einheiten im Fußballdorf teil und deshalb kam er sehr oft zur Sichtung. Durch seine Empfehlung wurde ich in die Jugendmannschaft von Denizlispor verpflichtet. Ab dann ereignete sich alles extrem schnell. Als U13 von Denizli nahmen wir an einem Landesturnier teil. Dort hat man mich zum All Star-Spiel nominiert und ich gefiel dem damaligen U13-Trainer Galatasaray´s."

...die Zeit bei Galatasaray und der Nominierung in die Nationalmannschaft

„Beide meiner Elternteile sind als Lehrer beschäftigt. Eines Tages kam mein Vater nach der Arbeit heim und fragte mich, ob wir nach Istanbul umziehen sollen. Er würde die Schule wechseln und ich könne bei Galatasaray anheuern. Es war mein großer Kindheitstraum, weshalb ich ohne zu zögern zugesagt habe. Meine Mutter blieb mit meinen Brüdern in Denizli. Es war nicht leicht im jungen Alter von der Hälfte der Familie getrennt zu leben. Das Kapitel der Nationalmannschaft schlug ich ein, als ich für die U14 von Galatasaray spielte. Zu dem Zeitpunkt erzielten wir Woche für Woche gute Ergebnisse. Plötzlich wurde ich vom türkischen Verband zur Tagung für eine Landesauswahl in Antalya eingeladen. Letztendlich konnte ich mich dort auch durchsetzen und lief fortan für die U15-Nationalmannschaft auf. In meinem ersten Länderspiel gegen die Tschechische Republik gelang mir ein Hattrick, ich schwebte auf Wolke sieben."

...bestimmte Bereiche, an denen er in den kommenden Jahren arbeiten möchte

„Ich denke, dass ich physisch noch nicht stark genug bin. Deshalb möchte ich in Zukunft hart daran arbeiten. Denn wenn die Physis auf einem bestimmten Niveau ist, kommt man beispielsweise nach einem Dribbling auch zum Abschluss. Falls das nicht der Fall ist, endet das Ganze beim Dribbling."

...seine Vorbilder im Leben und der Spielmacherposition

„Ich zolle meinem Vater großen Respekt. Jede Entscheidung und jeder Ratschlag seinerseits haben sich bislang bewahrheitet. Es gab Zeiten, da hat er sogar für mich gekocht und betonte, dass jeder Vater für seine Kinder alles machen müsse. Des Weiteren muss ich auch zugeben, dass ich ein Muttersöhnchen bin und meine Mutter für mich einen besonderen Stellenwert hat. Auf der Spielmacherposition bewundere ich Lionel Messi."

...die Zukunftsziele

„Momentan spiele ich im Verein meiner Träume und bin zudem ein Bestandteil der Nationalmannschaft. Ich möchte irgendwann für die erste Mannschaft von Galatasaray spielen und in der Nationalmannschaft unter der Ikone Fatih Terim auflaufen. Anschließend würde ich sehr gerne im Ausland mein Glück versuchen, um zu zeigen, dass türkische Spieler das Zeug dazu haben. Dort bin ich ein großer Anhänger von Manchester United."  


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol