Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Nächstes Ziel: Ben Arfa
von Toraman20 vor 1 Minuten
MEINE MEINUNG!
von Toraman20 vor 19 Minuten
BJK: Grünes Licht bei Negredo
von Egemen55 am 25.07.2017 13:05
Lima als Thronfolger von Alex?
von Efsane1907 am 24.07.2017 19:19
Cenk Ergün krempelt Arme hoch!
von Samson am 24.07.2017 15:40
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Sonntag, der 09. Juli 2017

Galatasaray und seine rumänischen Stars

Über die Jahre hatte der türkische Rekordmeister Galatasaray so manchen Rumänen im Kader. Einige haben historische Spuren hinterlassen.

Von Anil P. Polat

Exakt elf rumänische Profis spielten bisher für den Istanbuler Traditionsverein Galatasaray. Damit stellen die Rumänen nach den Brasilianern (17) das zweitgrößte Spielerkontingent eines Landes, das das Trikot der „Löwen" übergestreift hat. Allerdings genießen ein paar Rumänen buchstäblich einen Helden- einige sogar Legendenstatus bei den Gelb-Roten. GazeteFutbol hat die unvergessenen Rumänen von Galatasaray zusammengetragen. 

1. Der erste Rumäne, der je im GS-Dress auflief, war Iosif Rotariu. Der Mittelspieler aus Prigor spielte zwischen 1990-1992 für Galatasaray und gewann mit „Gala" 1991 den türkischen Pokal. Rotariu brachte es auf insgesamt 28 Einsätze und erzielte vier Treffer. 

2. Die Zeit zwischen der Mitte der 90er und Anfang 2000 kann als die rumänische Hochepoche beziehungsweise als die große Rumänen-Welle bei Galatasaray bezeichnet werden. In dieser Zeitspanne wechselte unter anderem Abwehrspieler Iulian Filipescu zum türkischen Rekordmeister und bestritt zwischen 1996-1999 50 Partien für die Istanbuler. 1997 und 1998 konnte er zwei Meistertitel feiern.

3. Stürmer Adrian Ilie war zwischen 1996-1998 Teil des GS-Kaders. Der 55-malige rumänische Nationalspieler absolvierte in zwei Jahren 30 Begegnungen für Galatasaray und steuerte zwölf Tore zu den beiden Titeln aus den Jahren 1997 und 1998 bei.

4. Kaum ein rumänischer Name wird mit Galatasaray so sehr assoziiert wie Gheorghe Hagi. Der „Karpaten-Maradona" spielte von 1996-2000 für Galatasaray. Die wohl sportlich erfolgreichste und dominanteste Ära der Vereinsgeschichte. Der 125-fache rumänische Auswahlspieler (35 Tore) ist bis heute nicht nur mit 132 Spielen in der Süper Lig Rekordhalter für die meisten Einsätze eines Rumänen bei Galatasaray. Er ist zugleich nach wie vor mit 59 Ligatreffern rumänischer und ausländischer Rekordtorjäger bei den „Löwen". Mit „CimBom" gewann Hagi vier Mal in Folge die türkische Meisterschaft, holte zwei Pokalsiege, gewann 2000 den UEFA Cup und triumphierte mit Galatasaray zudem noch im folgenden europäischen Supercup. Hagi ist mit Abstand eine der größten Vereinslegenden überhaupt. 

GazeteFutbol-Spezial: Beşiktaş und seine 15 unvergessenen Stars aus Afrika

GazeteFutbol-Spezial: Fenerbahçe und seine zehn Stars aus Brasilien

5. Ein kurzes Intermezzo bei Galatasaray legte dagegen Landsmann Ionut Lutu hin. Der offensive Mittelfeldspieler durfte nur dreimal aufs Spielfeld und verließ nach nur einem Jahr wieder die Gelb-Roten. Dafür durfte er sich am Ende der Spielzeit 1997/98 über den Ligatitel freuen. 

6. Neben Hagi der wohl bekannteste und beliebteste Rumäne der Galatasaray-Fans ist Gheorghe Popescu. Für immer unvergessen ist sein alles entscheidender Elfmetertreffer im UEFA Cup-Finale 2000 gegen den FC Arsenal, der nicht nur die GS-Anhänger, sondern damals eine ganze Nation in einen kollektiven Freudentaumel stürzte. Genau wie die Worte des damaligen Kommentars: „Hadi Popescu, hadi oğlum" noch immer eine Gänsehaut auslösen. Zwischen 1997-2002 lief Popescu in 110 Partien für Galatasaray auf und markierte als Innenverteidiger fünf Tore. Drei Meistertitel, zwei Pokalsiege, einen UEFA Cup und einen Supercup-Triumph mit Galatasaray nennt er sein eigen. Popescu als echten Vereinshelden zu bezeichnen, ist sicherlich nicht übertrieben. 

7. Auf so eine lange, wie auch erfolgreiche Zeit kann der nächste Rumäne, Radu Niculescu, nicht zurückblicken. In seiner einzigen Saison in Istanbul (2001/2002) durfte der Angreifer nur neunmal ran, erzielte dafür aber drei Treffer und triumphierte am Ende der Saison mit Galatasaray in der Meisterschaft. 

8. Ebenfalls nur eine Saison bei Galatasaray verbrachte Stürmerkollege Florin Bratu (2003/04). Bratu absolvierte 26 Einsätz und kam am Ende auf sechs Treffer. Nach einer titellosen Saison für Galatasaray verließ Bratu die Türkei in Richtung Frankreich und schloss sich für einige Jahre dem FC Nantes an. 

9. Zusammen mit Bratu kam Ovidiu Petre nach Istanbul blieb aber dafür eine Saison länger. Der defensive Mittelfeldspieler aus Bukarest trug zwischen 2003-2005 das gelb-rote Trikot 27 Mal und konnte einen Treffer verbuchen. Titel gab es dafür keine zu holen. 

10. Auf nur eine einzige Saison (2003/04) bei Galatasaray und lediglich sechs Partien bringt es Verteidiger Gabriel Tamas. Der 1.88 große Defensivspieler kam für zwei Millionen Euro von Dinamo Bukarest, nur um Istanbul ein Jahr später für 3,5 Millionen Euro wieder zu verlassen und sich dem russischen Rekordmeister Spartak Moskau anzuschließen. Aktuell kickt der mittlerweile 33-Jährige in Israil bei Hapoel Haifa.

11. In der Winterpause der Saison 2010/11 verpflichtete Galatasaray für fünf Millionen Euro von Steaua Bukarest Bogdan Stancu. Der Stürmer aus Piteşti durfte insgesamt 16 Mal für den türkischen Rekordmeister ran und erzielte drei Tore. Da er wenig überzeugte, wurde er Für die Saison 2011/12 an Orduspor ausgeliehen und schließlich nach Ablauf seiner Leihe für 2,5 Millionen Euro an Ordu verkauft. In der Süper Lig entwickelte sich Stancu in der Folge zu einem verlässlichen Torjäger, insbesondere in Ankara, wo er zwischen 2013-2017 für Gençlerbirliği spielte. Stancu erzielte bis dato 57 Süper Lig-Tore und spielte aktuell für den türkischen Erstligisten Bursaspor. Für Rumänien bestritt Stancu bis dato 50 Länderspiele (14 Tore).

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol