Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
GS-Glück: Goalgetter Gomis zurück
von Melo80 vor 45 Minuten
Gala zieht in nächste Runde ein
von Melo80 vor 51 Minuten
Ausländerregel vs. Jugendförderung
von Melo80 am 15.12.2017 10:00
Wieder Theater um Talisca?
von Limasen am 15.12.2017 09:59
ZTK: Fenerbahce siegt in Adana 4:1
von Efsane1907 am 15.12.2017 00:09
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Montag, der 25. September 2017

Le Guen: "Konnten Galatasaray nicht stoppen!"

Trotz Rückstand konnte Galatasaray das Spiel in Bursa doch noch drehen und die Tabellenführung behaupten. GazeteFutbol hat sich nach dem 2:1 des Rekordmeisters auf Stimmenfang begeben.

Von Ümit YÜCEL

Galatasaray bleibt das Team der Stunde. Der Rekordmeister konnte mit dem 2:1-Sieg gegen Bursaspor seine weiße Weste wahren und bleibt das einzige Team in der Liga ohne Niederlage. 16 Punkte nach sechs Spielen bedeuten den besten Saisonstart der „Löwen" seit der Saison 2009/10. Damals holte man unter Frank Rijkaard aus den ersten sieben Spielen 19 Punkte. Die Gastgeber erwiesen sich jedoch als richtig harter Brocken.

Igor Tudor: „Haben heute leiden müssen um zu gewinnen"

Galatasaray zeigte seinen Fans in der ersten Halbzeit die wohl schwächste Leistung der laufenden Saison. Es lief nichts zusammen bei den Spielern von Igor Tudor. Abspielfehler über Abspielfehler prägten das Spiel von „Gala".  Das erste Mal in dieser Saison überhaupt lag die Tudor-Elf in Rückstand. Für viele Experten war diese Konstellation die Möglichkeit das wahre Potenzial von Galatasaray zu erkennen. Igor Tudor war nach dem Spiel sichtlich erleichtert: „Wir haben heute wirklich leiden müssen. Es war ein sehr aufreibendes Spiel und ich bin glücklich, dass wir heute noch gewinnen konnten. Solche Spiele sind wichtig und müssen manchmal auch durchgemacht werden um eine Einheit werden zu können. Ich denke, auch errungene Siege können eine Lehre sein. Unsere taktischen Auswechslungen sollten uns genau dieses Ergebnis bringen, welches wir uns auch erhofft haben. Dass es am Ende so kam, macht uns natürlich sehr glücklich."

Tudor beweist glückliches Händchen

Der Kroate hat auch allen Grund, glücklich zu sein. Seine Auswechslungen hatten Hand und Fuß. Tudor und sein Trainerteam hatten sehr gut erkannt, dass das Mittelfeld von Bursaspor enorm nachließ. Nach den taktischen Einwechslungen formierte sich das Team in ein 3-6-1 und hatte im Mittelfeld anschließend ein enormes Übergewicht. Dies zahlte sich aus, denn insbesondere nach der Hereinnahme von frischen Kräften herrschte ein regelrechtes Bombardement auf das Tor von Harun Tekin. Für Sofiane Feghouli, der mit seinem sehenswerten Ausgleichstreffer die Wende einleitete, hatte Tudor lobende Worte parat: „Feghouli arbeitet im Training sehr gut mit. Er wird von Woche zu Woche immer besser. Daher hat er heute auch knapp 30 Minuten bekommen. Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Ob er gegen Karabükspor nächste Woche von Anfang an beginnt? Wir werden sehen wie er sich im Training macht, aber die Chancen für ihn stehen gut."

Paul Le Guen: „Wir haben kein Mittel für unseren Gegner in der zweiten Halbzeit gehabt"

Paul Le Guen war stolz und zugleich auch enttäuscht. Seinem Team konnte man in puncto Kampf und Einsatz nichts vorwerfen. Besonders in der ersten Halbzeit war man dem Gegner in allen Belangen überlegen. Die „Krokodile" überraschten den Rekordmeister mit aggressivem Forechecking. Angeführt vom erfahrenen Pablo Batalla, hatten die Grün-Weißen die volle Kontrolle über das Geschehen. Le Guen fand nach dem Spiel folgende Worte: „Ich möchte meine Jungs für ihre Leistung loben. In der ersten Halbzeit haben wir alles getan, was der moderne Fußball von uns erwartet. In der zweiten Halbzeit jedoch konnten wir gegen unseren Gegner kein probates Mittel finden. Wir haben aufgehört Fußball zu spielen. Wir hatten vor, in der zweiten Halbzeit über schnelle Konter den Sack zuzumachen. Das ist uns nicht gelungen und hat uns somit auch den Zahn gezogen. Dadurch kam Galatasaray immer besser ins Spiel. Ich bin zufrieden mit der Einstellung meiner Spieler und zuversichtlich für die nächsten Wochen."


Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge GazeteFutbol


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol