Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Fenerbahçe vor Skrtel-Verkauf?
von Efsane1907 vor 21 Minuten
Besiktas: Der Talisca-Deal
von UgiiChilla am 24.05.2018 23:19
Fernando Muslera im Interview
von dropposit am 24.05.2018 19:51
BJK: Wertvollster Klub der Süper Lig
von Efsane1907 am 24.05.2018 19:08
Zweite Amtszeit könnte bevorstehen
von Limasen am 24.05.2018 01:23
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Freitag, der 02. Februar 2018

Terim: „Das soll uns eine Warnung sein“

Obwohl Galatasaray aus dem Viertelfinal-Hinspiel im Pokal gegen Atiker Konyaspor mit einem Vorteil hervorging, sah Trainer Fatih Terim doch einige Punkte, die zur Vorsicht mahnen.

Von Anil P. Polat

Gestern Abend erspielte sich Rekordpokalsieger Galatasaray im national Cup-Wettbewerb durch ein 2:2-Unentschieden (zum Spielbericht) bei Titelverteidiger Atiker Konyaspor eine gute Ausganglage für das Rückspiel in Istanbul. Dennoch war Chefcoach Fatih Terim mit dem Resultat nicht zur Gänze zufrieden und warnte sein Team für die Zukunft: „Wir hätten am Ende auch 3:2 oder mit etwas mehr Umsicht und Konzentration 3:1 oder 4:1 gewinnen können. Das wäre wichtig gewesen. Für die Zukunft soll uns das eine Lehre sein. Wir müssen unsere Chancen konsequenter nutzen. Ich wollte einigen Spielern im Kader die Möglichkeit geben, zu spielen und mir ein Bild über ihre Verfassung zu machen. Zu großen Teilen haben das die Spieler, die bisher weniger zum Einsatz kamen, gut gemacht. Es war ein attraktives Spiel auf Liganiveau. Ich gratuliere auch Trainer Mehmet Özdilek und Konyaspor zur gezeigten Leistung. Die Entscheidung fällt im Rückspiel", so der 64-Jährige. 

Appell an Galatasaray-Fans 

Die Transferphase ist beendet. Nun müssen wir die restliche Saison mit dem bestehenden Kader zu Ende spielen. Daher ist es jetzt egal, wer in der Startelf steht und wer überhaupt spielt. Wenn uns eine Mannschaft zum Titel führt, dann diese. Daher forderte ich alle Galatasaray-Anhänger auf, dieses Team bedingungslos zu unterstützen. Man muss einige Probleme und Fehler der Spieler im Kader mit etwas gutem Willen betrachten. Wir gehen in keine Partie mit dem Gedanken, wir sind der Favorit und gewinnen ohnehin. Es gehört viel Arbeit und Aufopferungsbereitschaft dazu. Das gilt auch für das Pokal-Rückspiel. Außer einem kleinen Vorteil haben wir nichts mitgenommen. Jeder hat Konyaspor gesehen und wozu sie in der Lage sind. Aber nun gilt unsere Konzentration zunächst dem kommenden Ligaspiel."

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol  sowie auf INSTAGRAM 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol