Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Titelgarant Terim triumphiert erneut
von galaman1905 vor 8 Minuten
Soldado will bei Fenerbahce bleiben
von sarilacivert am 21.05.2018 22:36
Fenerbahce-Coach vor Rücktritt
von Efsane1907 am 21.05.2018 15:42
Ertugrul Saglam übernimmt Kayseri
von Zychopat am 21.05.2018 10:12
GS: Zahlen und Statistiken zum Titel
von sarilacivert am 20.05.2018 23:46
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Montag, der 07. Mai 2018

Fatih Terim: „Gottes Gerechtigkeit verfehlt nie!″

Galatasaray holt in der Ferne drei wichtige Punkte im Titelkampf und hat zwei Wochen vor Schluss die beste Ausgangslage. GazeteFutbol mit den Stimmen aus Akhisar.

Von Cihad KOEKTEN

Am 32. Spieltag der Spor Toto Süper Lig gewann der Rekordmeister auswärts mit 2:1 bei Teleset Mobilya Akhisarspor drei enorm wichtige Punkte im Kampf um den Titel. Die Gelb-Roten erhöhten ihren Punktestand somit auf 69 Punkte und liegen drei Punkte vor ihren Mitstreitern um den Pott. Nach der Partie standen Fatih Terim und seine Spieler der Presse Rede und Antwort.

Fatih Terim (Trainer, Galatasaray):

„Wir können mehrere Gründe aufzählen, weshalb wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr so gut aufgespielt haben. Doch ist das alles unwichtig. Hier heute zählen nur die drei Punkte. Wir haben in der Vergangenheit schon gezeigt wie gut wir spielen können und das werden wir dann wieder aufzeigen. Aber jetzt sind wir alle zufrieden zwei Wochen vor Schluss den Vorsprung beibehalten zu haben. Später können wir mal darüber reden, wer wie viel gelaufen ist und so weiter.″ Auf die Frage was er mit den Worten Gottes Gerechtigkeit verfehlt nie gemeint habe, deutete Terim auf die Verlegung des Pokalfinals fünf Tage vor Anpfiff, um den ewigen Rivalen Fenerbahçe unter die Arme zu greifen, damit Sie sich einen Tag länger auskurieren dürfen. Des Weiteren prangerte der Imparator an, dass das Pokalfinaltermin seit Monaten schon feststand. „Wenn wir mal nachfragen, ob man ein Spiel verlegen könne, wie beispielsweise in der Woche, wo wir unser Pokalhalbfinal-Rückspiel gegen Akhisarspor hatten, weil wir am Sonntag zuvor noch gegen Medipol Başakşehir gespielt hatten und nach dem Halbfinale am Samstag erneut auswärts in Alanya antreten sollten. Auf die schriftliche Anfrage bekamen wir nicht einmal eine Antwort. Ich könnte dieses schlechte Umfeld noch schlimmer gestalten, doch möchte nicht, weil wir unser Ziel verwirklichen wollen. Nur weil wir nichts sagen, heißt es nicht, dass wir es nicht bemerken würden. Deshalb sage ich Gottes Gerechtigkeit verfehlt nie und überlasse ihm das Ganze, denn er wird es schon in die Wege leiten.″

Martin Linnes (Spieler, Galatasaray):

„Ich bin über den Sieg sehr glücklich. Meine Verletzung war schwierig, doch haben unsere Ärzte mich bestens vorbereitet und ich durfte spielen. Wir haben noch zwei Spiele vor uns und müssen noch mindestens vier Punkte holen, um Meister zu werden. Klar gibt es auch spielerisch wünschenswerte Spiele, aber das wird uns nicht zurückhalten bis zum Ende unser Ziel zu verwirklichen.″

Gary Rodrigues (Spieler, Galatasaray):

„Ein sehr anstrengendes Spiel, in dem wir als Team richtig gut aufgetreten sind. Heute war es ein Paradebeispiel dafür, wie man als Team auftreten sollte. Natürlich bin ich über die Treffer glücklich, aber müssen wir nur unser Ziel verwirklichen. Alles andere ist nebensächlich.″

Ryan Donk (Spieler, Galatasaray):

Wir haben heute eine gute Arbeit geleistet und möchte deshalb dem Team gratulieren. Während dem Aufwärmen hatte ich Schmerzen, doch haben wir eine Entscheidung getroffen ohne Medizin aufzulaufen, da ich meinen Schmerzgrad kenne und nichtsdestotrotz 100 Prozent geben kann. Für Aussagen bezüglich einer Vertragsverlängerung ist es noch zu früh. Wir müssen erst einmal die zwei Spiele meistern und reden dann wenn es soweit ist.″

Okan Buruk (Trainer, Teleset Mobilya Akhisarspor):

„Das wohl schlimmste Szenario ereignete sich mit den frühen Gegentreffern, obwohl wir gut gestartet sind. Zum Ende der ersten Halbzeit waren wir besser im Spiel. Wenn wir den Strafstoß verwandeln, spielen wir unentschieden, vielleicht sogar mehr. Wir waren zwischenzeitlich im Laufe der zweiten Halbzeit bei 70 Prozent Ballbesitz. Ich bin über die Leistung und dem Willen vorallem nach der Pause sehr zufrieden.″

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol