Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Im Interview mit „FB TV″
von dropposit vor 54 Minuten
Türkei und Ukraine trennen sich 0:0
von Kubinho74 am 21.11.2018 11:52
Özcan: „Türkei war die richtige Wahl“
von Limasen am 21.11.2018 00:31
GS sechs Wochen ohne Belhanda
von Samson am 20.11.2018 21:06
Orman:„Habe an Rücktritt gedacht“
von Efsane1907 am 20.11.2018 17:38
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Mittwoch, der 07. November 2018

Fatih Terim: „Wir werden weiterträumen!″

Nach der 0:2-Niederlage auf Schalke blicken Galatasaray-Coach Fatih Terim und seine Schützlinge schon auf die nächste Begegnung in der UEFA Champions League gegen Lokomotive Moskau. GazeteFutbol mit den Stimmen aus der VELTINS-Arena.

Von Cihad KOEKTEN

Galatasaray befindet sich nun definitiv in einer kleinen Krise. Der Rekordmeister war vor der UEFA Champions League-Begegnung mit dem deutschen Vertreter Schalke 04 wettbewerbsübergreifend seit vier Begegnungen ohne Sieg (3U-1N). Doch auch gegen die „Königsblauen″ änderte sich daran nichts. Man verlor gegen den Tabellen-14. der Bundesliga mit 0:2 und kann nun den Einzug in das Achtelfinale des Wettbewerbs nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Die Gelb-Roten müssten in den nächsten Partien der Gruppe D gegen Tabellenschlusslicht Lokomotive Moskau und Spitzenreiter FC Porto gewinnen und gleichzeitig darauf hoffen, dass die Schalker aus den beiden Begegnungen nur einen Punkt einfahren. Eigentlich wollten die „Löwen″ in Deutschland da weiter machen, wo sie vor fünf Jahren aufgehört hatten. Im März des Jahres 2013 gewann der Klub aus Istanbul das letzte Mal auf europäischem Boden - und das ausgerechnet auf Schalke (3:2). Inzwischen warten die Schützlinge von Fatih Terim seit 13 Begegnungen auf einen Auswärtserfolg in der „Königsklasse″ (2U-11N). Wenn man tatsächlich noch dem Achtelfinal-Traum nachjagt, müsste der Klub aus Istanbul schnellstens eine Lösung bezüglich der bestehenden Torflaute finden, denn der türkische Meister konnte seit drei Spielen keinen Torerfolg in der Champions League feiern. GazeteFutbol mit den Reaktionen aus Gelsenkirchen.

Fatih Terim, Coach Galatasaray: „In der ersten Halbzeit sind wir wie eine Champions League-Mannschaft aufgetreten, doch in den zweiten 45 Minuten sind wir mit dem zweiten Gegentreffer eingebrochen. Wenn man die letzten Begegnungen betrachtet, haben wir echt interessante Tore kassiert und vielversprechende Chancen ausgelassen. Ich gratuliere Schalke 04 zum Sieg. [...] Um in der Champions League erfolgreich zu sein muss man ein durchdachtes Team, sowohl finanziell als auch sportlich betrachtet, auf die Beine stellen. Diese Punkte machen eben den Unterschied. [...] Ich trauere heute wegen den Fans, die eigentlich eine Stimmung wie in der Türkei gemacht haben. Ich bedanke mich bei ihnen, aber leider konnten wir heute nicht gewinnen. Eigentlich sind wir es gewohnt hier zu gewinnen, aber heute haben wir höchstens in der ersten Halbzeit gut gespielt. [...] Nun wird es ein entscheidendes Match in Moskau geben, wo wir nicht verlieren dürfen, um wenigstens in die UEFA Europa League zu kommen. Aber unsere Träume sind noch nicht zu Ende geträumt. Wir werden weiterträumen."

Domenico Tedesco, Coach Schalke 04: „Wir sind mit dem Sieg sehr zufrieden. Es sind enorm enge Spiele in dieser Gruppe, das hatten wir im Vorfeld auch so bereits prognostiziert. Wir haben schon damit gerechnet, dass Galatasaray noch besser ist als im Hinspiel, weil ein paar Spieler wieder dabei waren, die vor zwei Wochen gefehlt haben. Das ist eine gute Mannschaft mit sehr guten Spielern, die brandgefährlich ist, wenn sie richtig Fahrt aufnehmen. Im ersten Durchgang haben wir zweimal die Konter nicht gut abgesichert. Alessandro Schöpf hatte die gute Gelegenheit zum 2:0, er macht die Chance nicht rein - und dann ist es logisch, dass Galatasaray über seine schnellen Stürmer gefährliche Konter spielt, wenn der Außenverteidiger fehlt. Wir wollten häufig hinter die gegnerische Abwehrkette kommen, das ist uns gut gelungen. Dementsprechend glaube ich, dass der Sieg für uns in Ordnung geht. [...] Ich freue mich sehr für die Mannschaft, sehr für die Spieler, weil sie viel arbeiten. Wir haben versucht, das Thema Torchancen erarbeiten zu trainieren. Dazu haben wir beispielsweise Eishockey-Tore genommen, die die Spieler nach Flanken treffen mussten. Es geht aber in erster Linie darum, Chancen zu kreieren, da hat man als Trainer schon Einfluss. Wenn du, wie wir zu Saisonbeginn, keine Erfolgserlebnisse hast, dann musst du einfache Pläne entwickeln und dich ein Stück weit nach dem Gegner richten. Ich glaube aber, dass du dich mit jedem Erfolgserlebnis mehr und mehr auf dich selbst verlassen kannst. Wir sind auf einem guten Weg, haben ein paar Spiele gewonnen und das gibt eine breitere Brust. Wir haben aus der schlechten Phase gelernt und dürfen keinen Millimeter nachlassen - nicht im Training, nicht im Spiel, sonst hast du in der Bundesliga keine Chance."

Mariano, Außenverteidiger Galatasaray: „Die Champions League hat ein anderes Level. Der schnelle Gegentreffer hat uns beeindruckt. Doch wir müssen dieses Spiel schnellstens abhaken und auf die nächsten Begegnungen mit Lokomotive Moskau und FC Porto blicken. Wir müssen in Russland unbedingt gewinnen, um am letzten Spieltag noch eine Chance zu haben. Mit einem Sieg im nächsten Spiel ist alles möglich.″

Mark Uth, Angreifer Schalke 04: „Dieser Sieg war ein wichtiger Schritt Richtung Achtelfinale. In den verbleibenden beiden Spielen in Porto und gegen Moskau wollen wir den Sack zumachen, damit wir auch nach der Winterpause weiterhin in der Champions League vertreten sein dürfen. Ich bin froh, dass ich meiner Mannschaft erneut mit einem Tor helfen konnte. Für meinen ersten Treffer im Schalke-Trikot habe ich lange gebraucht. Umso glücklicher bin ich jetzt, dass ich in zwei Spielen hintereinander erfolgreich war. Für einen Stürmer sind Tore immer wichtig. Der Treffer gegen Hannover war vielleicht so etwas wie ein Dosenöffner für mich. Von mir aus kann es für mich und vor allem für die Mannschaft gerne so weitergehen."

Daniel Caligiuri, Mittelfeldspieler Schalke 04: „Riesenkompliment an die Mannschaft, dass jeder Einzelne seinen Job so hervorragend erledigt hat. Wir hatten schon in den vergangenen Spielen gute Chancen, um früh in Führung zu gehen. Dieses Mal hat es geklappt. Das 1:0 war sehr wichtig. Anschließend haben wir das Spiel bis zum Abpfiff dominiert. Schon vor dem zweiten Treffer hätten wir die eine oder andere Möglichkeit nutzen können, um die Führung auszubauen. Während der gesamten 90 Minuten habe ich nie daran gezweifelt, dass wir als Sieger vom Platz gehen werden. Ich sehe uns auf einem sehr guten Weg. Gerade der Sieg im DFB-Pokal in Köln hat uns alle noch einmal gepusht. Da haben wir als Mannschaft Mentalität gezeigt. Ich bin überzeugt davon, dass wir auch in den kommenden Wochen erfolgreich auftreten werden."

Badou Ndiaye, Mittelfeldspieler Galatasaray: „Wir sind nach Deutschland gereist um zu gewinnen, aber stehen nun mit leeren Händen da. Schalke 04 ist nicht besser als wir, aber der frühe Gegentreffer hat uns aus der Bahn geworfen. Es nervt, dass wir gegen eine Mannschaft verloren haben, die kein bisschen besser ist.″

Sinan Gümüs, Außenbahnspieler Galatasaray: „Wir wollten hier unbedingt punkten, doch leider hat es nicht geklappt. Wir befinden uns nun in einer schwierigen Ausgangslage. In den nächsten beiden Begegnungen möchten wir als Sieger vom Platz gehen. Eigentlich hatten wir gute Gelegenheiten. Wir Stürmer und die offensiven Spieler müssen viel mehr trainieren und unsere Abschlüsse verbessern. Über 90 Minuten hinweg versuchen wir stets Einsatz zu zeigen und das war auch heute der Fall.″

Henry Onyekuru, Außenspieler Galatasaray: „Wir sind alle Profis und spielen eine sehr wichtige Begegnung. Wir reden hier von der Champions League, deswegen darf es keine Ausreden bezüglich des problematischen Derbys geben. Man muss das andere Spiel ausblenden und mit vollstem Einsatz hier auftreten. Auf diesem Level kann man nicht solche Aussagen von sich geben, dass man noch beeindruckt vom vergangenen Spiel ist. Nun müssen wir sechs Punkte holen und abwarten. Im Fußball ist alles möglich.″

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol