Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Özbek spricht über Bruma & Gomis
von Kanarya vor 1 Minuten
Vorschau: Fenerbahçe vs. Trabzon
von Kanarya am 27.05.2017 15:51
Enes Ünal wohl nach Valencia!
von Limasen am 27.05.2017 15:05
Güneş mit Beşiktaş auf Rekordjagd
von BJK1633 am 27.05.2017 13:51
Beşiktaş: Titel sorgt für Geldsegen
von Efsane1907 am 27.05.2017 13:49
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Montag, der 20. 2017

Rücktrittswelle in der Süper Lig

Osmanlispor und Akhisar Belediyespor brauchen einen neuen Coach, zudem tritt Levent Nazifoglu nach seinem Rücktritt gegen Galatasaray nach. Die Süper Lig hatte an diesem Wochenende nicht nur viele Tore zu bieten!

Von Erdem UFAK

Ein torreicher und ereignisreicher 25. Spieltag in der Spor Toto Süper Lig ging mit der heutigen Begegnung in Antalya zu Ende. Im Vordergrund stehen mit Beginn der Länderspielwoche jedoch die personellen Veränderungen bei Osmanlispor, Akhisar Belediyespor und Galatasaray. So haben sowohl Mustafa Resit Akcay, als auch Tolunay Kafkas ihre Ämter als Cheftrainer in Ankara bzw. Akhisar niedergelegt. Beim türkischen Rekordmeister hat zudem Vorstandsmitglied Levent Nazifoglu die Reißleine gezogen.

Akcay und Osmanlispor sorgen in Europa für Furore

Ex-Osmanlispor-Coach Akcay gab auf der Pressekonferenz nach der 2:3-Niederlage bei Kasimpasa seine Entscheidung bekannt und reagierte somit auf die Talfahrt seiner Mannschaft mit nur einem Sieg aus den letzten neun Ligaspielen. Dennoch verabschiedet sich der 58-Jährige mit einer positiven Bilanz aus der Hauptstadt. In wettbewerbsübergreifend 82 Spielen errang Osmanlispor unter Akcays Regie bei 25 Niederlagen 34 Siege und 23 Remis. Eine durchaus gute Statistik für die Hauptstädter, wenn man bedenkt, dass Osmanlispor erst zur Saison 2015/16 in die Süper Lig aufgestiegen war. Den größten Coup landete Akcay jedoch in der UEFA Europa League. Zunächst wurden in der Gruppe L Teams wie Villarreal, Zürich und Steaua Bukarest ohne eine einzige Niederlage hinter sich gelassen. Auch im Sechzehntelfinale schlug man sich achtbar, schied aber gegen den griechischen Rekordmeister aus Piräus aus (0:0, 0:3).

Kafkas und Erfolg? Fehlanzeige! Nazifoglu tritt nach!

Ganz anders liest sich die Bilanz von Tolunay Kafkas. Nach etlichen Stationen in der Süper Lig wurde der ehemalige Mittelfeldspieler von Trabzonspor auch in Akhisar nicht glücklich. Nur elf Siege in 32 Spielen haben das Kapitel bei den Grün-Schwarzen nach nur sechs Monaten schnell beenden lassen. Ein Durchschnitt von 1,31 Punkten pro Spiel bedeutet für Kafkas zudem den schlechtesten Wert seiner Trainerkarriere nach seiner Tätigkeit bei Kayserispor in der Saison 2015/16 (1,23 Punkte pro Spiel). Nicht mit der sportlichen Entwicklung zu tun hat hingegen der Rücktritt von Galatasaray-Vorstandsmitglied Nazifoglu. Der 52-Jährige hatte nach dem 0:2 gegen Trabzonspor seinen Rücktritt erklärt, begründete seinen Entschluss gegenüber „beIN SPORTS" folgendermaßen: „Diese Entscheidung habe ich ganz alleine gefällt, denn ich möchte diesen Job nicht mehr ausüben. Bei Galatasaray geht es zu wie auf einem Maskenball. Doch ich kann solch eine Maske nicht tragen, daher nehme ich mich jetzt raus. In solch einem beschmutzten Umfeld kann ich meine Arbeit nicht erledigen. Diese Atmosphäre lässt sich nicht nur auf Galatasaray übertragen, sondern auf den ganzen türkischen Fußball."


Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge GazeteFutbol


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol