Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
BJK: Was ist dran am Pepe-Gerücht?
von melo72 vor 1 Minuten
Van Persie zurück zu Feyenoord?
von Tarik1988 vor 3 Minuten
Visca sucht neues Abenteuer!
von KKartal vor 31 Minuten
Beşiktaş:Fikret Orman spielt auf Zeit
von Toraman20 am 23.06.2017 15:39
Le Guen unterschreibt bei Bursa
von Cocuklukaskimsin am 23.06.2017 11:46
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Montag, der 15. Mai 2017

Süper Lig: Vagner Love verzückt Alanya

Aytemiz Alanyaspor feiert nicht nur den Klassenerhalt, sondern auch seinen Goalgetter Vagner Love, der sich anschickt, sich die Torjägerkrone der Süper Lig aufzusetzen. Akhisar Belediyespor setzt seine starke Form unter Trainer Okan Buruk fort und deklassiert Osmanlıspor in Ankara.

Von Anil P. Polat

Aytemiz Alanyaspor 4:2 Kardemir Karabükspor 

Aufsteiger Aytemiz Alanyaspor spielt auch kommende Saison in der Süper Lig. Das verdankt der Klub aus dem Urlaubsort im Süden der Türkei vor allem Torjäger Vagner Love. Der 32-Jährige ist drauf und dran, der dritte brasilianische Torschützenkönig nach Alex de Souza (2006/07 - 19 Tore, 2010/11 - 28 Tore) und Fernandao (2014/15 - 22 Tore) zu werden. Das hätte nach sieben Einsätzen des Mannes aus Rio de Janeiro niemand geglaubt beziehungsweise für möglich gehalten. Denn in diesen sieben Spielen erzielte Love kein einziges Tor. Grund genug für die Alanyaspor-Anhänger kollektiv ein „Torgebet" auszustoßen. Und scheinbar haben die Fußballgötter das Flehen der Fans erhört. 

Denn seit dem besagten„Torgebet" schoss Vagner Love in den folgenden 19 Spielen sage und schreibe 21 Tore, was zugleich ein neuer Karrierebestwert für den Brasilianer in einer Spielzeit ist. Zuvor lag seine beste Saisonausbeute bei 20 Saisontreffern für CSKA Moskau (2008/09). Auch gegen Karabükspor war Love beim 4:2-Heimsieg mit einem Dreierpack (44., 48., 67.) der Matchwinner, als er den 0:1-Rückstand nach Elfmeter von Yevhen Seleznyov (17.) quasi im Alleingang zum 3:1-Zwischenstand drehte. Joker Mustapha Yatabare (69.) hatte zwischenzeitlich auf 2:3 aus der Sicht von Karabük verkürzt, aber Daniel Candeias (78.) machte mit dem 4:2 den Deckel drauf. Alanya schließt mit 40 Punkten den 31. Spieltag als Elfter ab. Karabükspor rangiert mit 39 Zählern einen Platz dahinter auf Rang zwölf.

  

Aufstellungen: 

Aytemiz Alanyaspor: Yılmaz - Candeias, Akbaba (89. Yalçıner), Gassama, Tzavellas - Sackey, N`Sakala (87. Emir), Fernandes, Karaca, Omeruo - Love (90. Plet) 

Kardemir Karabükspor: Şahin - Başdas, Seleznyov (62. Yatabare), Poko, Nounkeu - Tanase, Gaman, Zec (76. Deliktaş), Blyznychenko (62. Lazarevic), Papp - Latovlevici 

Tore: 0:1 Seleznyov (17. Elfmeter), 1:1, 2:1, 3:1 Love (44., 48., 67.), 3:2 Yatabare (69.), 4:2 Candeias (78.) 

Gelbe Karten: Candeias, Sackey, Love (Alanya) - Başdas, Poko, Yatabare, (Karabük)


 

Osmanlıspor 0:4 Akhisar Belediyespor 

Akhisar setzt seine Erfolgsserie unter Chefcoach Okan Buruk fort. Der 4:0-Auswärtserfolg bei Osmanlıspor war der vierte Sieg in Folge für den Manisa-Vertreter. Custodio (27.) brachte die Gäste noch in der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Özer Hurmacı (49.) auf 2:0. Zehn Minuten später machte Olcay Adın (59.), der zuvor das Tor von Hurmacı vorbereitet hatte, mit dem 3:0 den Sack endgültig zu. Den Schlusspunkt einer aus eigener Perspektive verkorksten Partie setzte Osmanlıspors Vaclav Prochazka (64.), der mit einem Eigentor den 4:0-Endstand für Akhisar markierte. Mit 42 Punkten nach 31 Spieltagen belegt Akhisar den achten Tabellenplatz, der Klassenerhalt ist gesichert. Auch Osmanlıspor muss sich keine Sorgen um den Verbleib in der Liga machen. Der Hauptstadtklub rangiert mit 38 Zählern auf Platz 13. Allerdings zeigt die Formkurve nach dem Abgang von Ex-Coach Mustafa Reşit Akçay beziehungsweise unter Neu-Trainer Hamza Hamzaogğlu steil nach unten. Ganz anders bei Akhisar. Nachdem Okan Buruk Tolunay Kafkas auf dem Trainerstuhl beerbt hat, geht es kontinuierlich aufwärts bei Akhisar. Unter Kafkas schoss Akhisar in 23 Partien lediglich 15 Tore. Seit der Ankunft von Buruk erzielte der Verein aus der Ägäis-Region in sechs Ligaspielen überragende 20 Treffer. 

Aufstellungen: 

Osmanlıspor: Karcemarskas - Pinto, Prochazka, Carlos, Altınay (46. Vrsajevic) - Güven (52. Bifouma), Çürükçü, Ndiaye - Umar, Webo (69. Maher), Rusescu 

Akhisar Belediyespor: Lukac - Custodio (38. Çeviker), Yumlu (84. Taşdelen), Lopes, Osmanpaşa Bayram - Vaz Te, Hurmancı, Aydoğdu, Adın (77. Larsson) - Cikalleshi 

Tore: 0:1 Custodio (27.), 0:2 Hurmacı (49.), 0:3 Adın (59.), 0:4 Prochazka (64. Eigentor) 

Gelbe Karten: Çürükçü, Rusescu (Osmanlıspor) - Custodio, Bayram (Akhisar)


Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol