Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Schulden erreichen Rekordhoch
von sarilacivert am 24.06.2018 00:14
Söyüncü: Lieber Europa als Türkei
von sarilacivert am 23.06.2018 23:48
Bestätigt! Cocu zu Fenerbahce!
von dropposit am 23.06.2018 22:03
Bony bei Beşiktaş im Gespräch
von BullevomBosporus am 23.06.2018 19:40
Erstes Training in sechs Tagen
von bursaliburak am 23.06.2018 18:39
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Sonntag, der 07. Januar 2018

Hinrundencheck: Gençlerbirliği

Die erste volle Saison ohne den legendären Präsident İlhan Cavcav scheint für Gençlerbirliği zur Katastrophe zu werden. Der Klub kämpft gegen den Abstieg und muss auch neben dem Platz kämpfen. GazeteFutbol macht den Hinrundencheck!  

Von Tarik DEDE

Ausgangslage: İlhan Cavcav war fast vier Jahrzehnte lang der Macher bei Gençlerbirliği. Dank geschickter Schachzüge, guten Kontakten nach Afrika und lukrativen Transfers sorgte der Unternehmer dafür, dass sich der Hauptstadt-Klub auch ohne große Fanbasis im Rücken in der Süper Lig etablieren konnte. Im Januar 2017 verstarb der Präsident und sein Sohn Murat Cavcav übernahm. Doch der scheint nicht alle Talente des Vaters geerbt zu haben.

Saisonverlauf: Mit Ümit Özat als Cheftrainer startete der Klub in die Saison. Das versprach Kontinuität, aber man holte nur einen Punkt aus den ersten fünf Spielen. Özat ging, Mesut Bakkal kam, doch es änderte sich nicht viel. Auch der neue Coach musste die Koffer packen und machte erstaunlicherweise seinem Vorgänger Platz. Die Höhepunkte der Hinrunde waren die überraschenden Heimsiege gegen Beşiktaş (2:1) und Başakşehir (1:0). In der ersten vollen Spielzeit ohne den mächtigen Vater steht der Verein am Abgrund. Lediglich 14 Punkte erspielte sich Gençlerbirliği und rangiert auf Platz 17. Hinzu kommen anhaltende Gerüchte um Finanzprobleme, angeblich wirtschaftet die neue Führung in die eigene Tasche.

Ausblick auf die Rückrunde: Es gibt auch Positives zu berichten. Immerhin ist man immer noch im Pokal dabei, was aber wohl eher mit dem Losglück zu tun hat. Zudem konnte die Mannschaft die letzten vier Hinrundenpartien ohne Niederlage absolvieren. Özats Arbeit scheint vielleicht doch zu fruchten. Dennoch wird es schwierig. Die Rückrunde beginnt mit zwei Sechs-Punkte-Partien gegen den Tabellenletzten Karabükspor sowie den Tabellennachbarn Konyaspor. Danach warten mit Fenerbahçe, Trabzonspor, Göztepe und Başakşehir gleich vier Topteams am Stück. Wenn man keine Leistungssteigerung zeigt, könnte man bereits am 23. Spieltag abgeschlagen am Tabellenende stehen. Ob sich Gençlerbirliği in Liga zwei dann wirklich berappeln kann, zweifeln viele Beobachter an. In Ankara kämpfen sie diese Saison ums Überleben!


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol