Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
MEINE MEINUNG!
von Toraman20 vor 6 Minuten
Nächstes Ziel: Ben Arfa
von Efsane1907 am 25.07.2017 13:26
BJK: Grünes Licht bei Negredo
von Egemen55 am 25.07.2017 13:05
Lima als Thronfolger von Alex?
von Efsane1907 am 24.07.2017 19:19
Cenk Ergün krempelt Arme hoch!
von Samson am 24.07.2017 15:40
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Mittwoch, der 17. Mai 2017

TFF verliert Tauziehen um Kerem Demirbay

Verwirrung um die Nationalmannschaftszukunft von Kerem Demirbay. Trotz Meldung des türkischen Verbandes erklärt der Mittelfeldspieler von der TSG 1899 Hoffenheim in aller letzter Minute, doch für den DFB spielen zu wollen.

Von Anil P. Polat

Lange gab es ein Rätselraten um die Zukunft von Kerem Demirbay. Sowohl der deutsche als auch der türkische Verband bemühten sich um den 23-jährigen Mittelfeldspieler vom Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim. Der türkische Fußballverband hatte am frühen Mittwochnachmittag eine offizielle Meldung veröffentlicht, in der es heißt, dass Demirbay dem TFF bereits vor einigen Tagen schriftlich mitgeteilt habe, zukünftig für die Türkei spielen zu wollen. Nach den letzten bürokratischen Schritten sollte der gebürtige Hertener im Aufgebot der Türkei für das WM-Qualifikationsspiel gegen den Kosovo stehen. Die Wahl von Demirbay für die „Milli Takım" wurde daher als perfekt angesehen. 

Freude währt nur kurz 

Doch die Freude auf türkischer Seite währte nur wenige Minuten. Ungefähr zeitgleich begann nämlich die Pressekonferenz von DFB-Trainer Joachim Löw. Der deutsche Nationalcoach gab den Kader für den bevorstehenden FIFA Confederations Cup in Russland im Sommer (17. Juni - 2. Juli) bekannt. Zur Verblüffung vieler türkischer Medienorgane und Fußball-Fans wurde auch Kerem Demirbay von Joachim Löw für das Interkontinental-Turnier nominiert. Die Berufung kam überraschend, da Demirbay eigentlich beim türkischen Konsulat erwartet worden sei, um alle nötigen Dokumente für den Erhalt des türkischen Passes zu unterzeichnen. 

Terims Geduld zahlt sich nicht aus 

Nationaltrainer Fatih Terim hatte schon kurz zuvor leise Zweifel an Demirbays Entscheidung geäußert: „Heute Morgen hatte unser türkisches Konsulat auf das Eintreffen von Kerem gewartet. Er hätte fünf, sechs Mal für alle notwendigen prozessualen Schritte dorthin gehen müssen, ist jedoch nicht erschienen. Wir haben geduldig gewartet. Kerem hat uns am 15. Mai seine Unterschrift zukommen lassen. Seine Äußerungen und Reportagen sind bekannt. Als wir dachten, der Sachverhalt wäre geklärt, kamen die Deutschland-Gerüchte auf. Ich hoffe, er entscheidet sich für uns. Der TFF wird diesbezüglich ein Statement abgeben", so der 63-Jährige. 

Demirbay ändert seine Meinung

Die Bekanntmachung des türkischen Verbandes erfolgte auch, wie oben zu sehen ist. Doch es sollte anders als gehofft kommen: „Ich habe in letzter Minute meine Meinung geändert und mich für die deutsche Nationalmannschaft entschieden", zitiert das türkische Sportblatt "Fanatik" Demirbay. Berücksichtigt man die Berufung Demirbays für den DFB-Kader, so muss wohl festgehalten werden, dass der türkische Verband ergebnislos um einen weiteren talentierten türkischstämmigen Spieler geworben hat. Demirbay spielt eine überragende Bundesliga-Saison und hatte maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Spielzeit Hoffenheims und dem Erreichen der Champions League der Kraichgauer. (Grafik via "Opta")

UPDATE: Für mehr Verwirrung sorgte jedoch ein Schriftstück, das wenig später auf der offiziellen Homepage des türkischen Fußballverbandes veröffentlicht wurde. So ist das besagte Dokument zu sehen, das Kerem Demirbays Unterschrift hinsichtlich einer positiven Entscheidung für die Türkei trägt. Man darf gespannt sein, wie sich aufgrund dessen das schon angespannte Verhältnis zwischen TFF und DFB weiter entwickelt. Die Aussagen des Spielers oder seines Beraters dürften zum jetzigen Stand der Dinge sehr hilfreich sein, um den Sachverhalt objektiv bewerten zu können.

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol