Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Besiktas gegen Bayern: Lospech? Nö!
von Melo80 vor 43 Minuten
GazeteFutbols Europa-Tour!
von GSCR67 am 13.12.2017 23:35
Gala zieht in nächste Runde ein
von Melo80 am 13.12.2017 13:14
5:1-Sieg mit zweiter Garde
von KonyaundBayern am 12.12.2017 21:03
Wieder heile Welt bei Fenerbahçe
von Efsane1907 am 12.12.2017 18:21
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Donnerstag, der 18. Mai 2017

Jetzt spricht Kerem Demirbay!

Im exklusiven Transfermarkt-Interview spricht der 23-Jährige über die Berufung in den DFB-Kader, den schnellen Aufstieg aus dem Zweitliga-Abstiegskampf in Richtung Champions League sowie seinen Marktwert und verrät, welcher Klub sein Traumverein ist.

Transfermarkt: Herr Demirbay, was fällt Ihnen zu folgenden Spielern ein: Dele Alli, Naby Keïta und Hoffenheims Nummer 13.

Kerem Demirbay: Das sind alles sehr gute, junge Spieler. 

Transfermarkt: Mit Ihren 16 Scorerpunkten zählen Sie zu den drei torgefährlichsten Mittelfeldspielern Europas in der Altersklasse bis 23. Haben Sie sich solch eine Leistungsexplosion vor ihrem Transfer zur TSG zugetraut?

Demirbay: Natürlich habe ich immer in mich und meine Fähigkeiten vertraut. Hier bei der TSG spüre ich darüber hinaus das volle Vertrauen der Verantwortlichen. Natürlich kommt mir dabei auch unsere offensiv ausgerichtete Spielweise mit viel Ballbesitz zu Gute.

Transfermarkt: In Hamburg hat man Ihnen diese Leistungen offenbar nicht zugetraut, sonst hätte der HSV Sie nicht für „nur" 1,7 Millionen Euro ziehen lassen. Was führte zum Bruch mit Ihrem Ex-Klub? 

Demirbay: Es ist müßig, darüber noch zu sprechen, denn meine Zeit in Hamburg ist Geschichte. Das Vertrauen des Trainers und Managers in einen Spieler ist aber eine der wichtigen Grundvoraussetzungen, Top-Leistungen abrufen zu können. Ich bin glücklich, dass ich das in Hoffenheim spüre. 

Transfermarkt: Wie wurden Sie von dem Projekt in Sinsheim überzeugt? 

Demirbay: Die Gespräche mit Alexander Rosen und Julian Nagelsmann waren sehr klar, was meine Situation und meine Perspektive betrifft. Als Spieler, der aus der 2.Liga kommt, bist du zunächst mal Herausforderer eines „Etablierten". Diese Rolle habe ich voll angenommen, schnell gelernt, was 1.Bundesliga bedeutet und darüber hinaus das Vertrauen gespürt, dass man mir zutraut, sehr schnell in die Startformation zu kommen. 

Transfermarkt: Seit dem 4. Spieltag sind sie in der ersten Elf gesetzt, für Sie und den Klub lief es in der Folge wie am Schnürchen. Welche Note würden Sie Ihrer Saison vor dem 34. Spieltag geben? 

Demirbay: Wir haben alle eine tolle Saison gespielt, haben als Mannschaft sehr gut funktioniert und ich habe meinen Teil dazu beigetragen, dass es so gut läuft. Die Bewertung meiner Leistung überlasse ich anderen. Ich selber bin mit mir aber zufrieden.

Transfermarkt: Die direkte Champions League-Qualifikation ist noch möglich, dafür müsste der BVB gegen Werder patzen. Gegen ihren Ausbildungsklub gab es am 32. Spieltag für die TSG eine von nur vier Niederlagen - war Ihr erster Einsatz im Signal Iduna Park das größte Spiel Ihrer Karriere?

Demirbay: Natürlich war es ein besonderes Spiel für mich, aber ich bewerte das nicht als größtes Spiel. Es war nur ein Bundesliga-Spiel. Die wirklich „großen Spiele" kommen erst noch.

Transfermarkt: Sie sind im Ruhrpott geboren und aufgewachsen. Wie viele Freunde und Verwandte waren auf den Rängen? 

Demirbay: Ich habe zehn Karten besorgen müssen. 

Transfermarkt: Vor einem Jahr spielten Sie noch um ganz andere sportliche Ziele: Sie retteten Fortuna Düsseldorf mit ihren Toren vor dem Abstieg in die 3.Liga. Was haben Sie aus dieser Zeit mitgenommen? 

Demirbay: Ich habe gelernt, unter Druck Top-Leistungen zu bringen und auch Vorbild für andere zu sein. 

Transfermarkt: Wie wichtig sind Willen und Einstellung, um innerhalb so kurzer Zeit den Sprung vom Zweitliga-Abstiegskampf in die Bundesliga-Spitze zu meistern? 

Demirbay: Wie schon gesagt: Du musst bereit sein, schnell zu lernen und Gas zu geben. Darüber hinaus brauchst du als junger Spieler einen Trainer, der an dich glaubt und dich besser machen will. Und wenn du dann noch ein Team mit der tollen Qualität unserer Mannschaft hast, dann kannst du es schaffen, denn die 1.Bundesliga ist ein ganz anderes Kaliber. Wichtig war also damals, zusammen mit meinen Beratern den für mich richtigen Verein zu finden. Bisher sieht es ja ganz gut aus. 

Transfermarkt: Hatten Sie während Ihrer Leihen nach Kaiserslautern und Düsseldorf jemals Zweifel daran, sich auch in der 1.Bundesliga durchsetzen zu können? 

Demirbay: Nein, keine Sekunde.

Transfermarkt: Dazu eine Frage aus unserem Hoffenheim-Forum von TM-User „Zwerkules": „Während Sie in Kaiserslautern oftmals im defensiven Mittelfeld spielten, waren Sie in Düsseldorf manchmal sogar Mittelstürmer. Welche Erfahrungen konnten Sie dabei sammeln, welche Stärken entwickeln?"

Demirbay: Ich habe gelernt, wie wichtig es ist, flexibel zu sein. In Kaiserslautern habe ich auf der Sechs gespielt und wusste nicht, was Defensive wirklich bedeutet. In Düsseldorf war ich Stürmer ohne Defensivaufgaben. Erst unter Julian Nagelsmann habe ich gelernt, wie wichtig mannschaftliches Defensiv-Verhalten ist und trotzdem offensiv zu bleiben. 

Transfermarkt: Letzteres unterstreicht ein Blick in die Transfermarkt-Datenbank. Nicht mal in der B- und A-Junioren Bundesliga mit Wattenscheid und dem BVB hatten Sie solch starke Scorerwerte...

Demirbay: Wenn es so läuft wie bisher, hat die Arbeit des Trainers, seines Teams, aber insbesondere auch die starken Leistungen meiner Mitspieler dazu beigetragen, dass ich so spiele. Wir alle profitieren voneinander und geben weiter Gas. 

Transfermarkt: Über Sie sagte Nagelsmann im Februar, dass Sie das „Interesse von nahezu jedem Klub in Europa geweckt" hätten. Kurz davor haben Sie bis 2021 verlängert.

Demirbay: Die Aussage stimmt, es gab konkrete Anfragen, aber ich habe mich sehr bewusst für die Verlängerung bei der TSG entschieden. Ich bin noch immer in einem Lernprozess, habe ein Jahr Bundesliga hinter mir und spiele nächstes Jahr erstmals international in einem Drei-Tages-Rhythmus. Erst wenn ich meine Leistung auf diesem Niveau bestätige, schaue ich weiter. 

Transfermarkt: Eine Frage von TM-User „Strafraumspieler": „Das Motto unseres TSG Forums ist: Einmal Hoffe, immer Hoffe, aber ganz ehrlich: Was wäre dein Traumverein, wenn du es dir aussuchen könntest?"

Demirbay: Mein Traumverein ist Real Madrid. 

Transfermarkt: Auf Real könnte die TSG bald in der „Königsklasse" treffen. Dann dürfte wohl auch der Kader nochmal verstärkt werden. TM-User „Hapesa" möchte wissen: „Diskutiert ihr in der Mannschaft auch über mögliche Transfers für die nächste Saison oder ist das komplett die Sache von Nagelsmann und Rosen?" 

Demirbay: Damit beschäftige ich mich nicht. Ich habe volles Vertrauen in den Manager und den Trainer und bin sicher, dass sie wieder die richtigen Spieler für unser Team finden.

Transfermarkt: Falls es am Saisonende „nur" Platz vier wird, gibt es einen Wunschgegner für die Playoffs um die „Königsklasse"?

Demirbay: Der Gegner ist mir egal. Ich will dann in die Gruppenphase. Egal gegen wen.

Transfermarkt: Vorher wartet noch der Confed Cup. Warum folgten Sie der Einladung von Bundestrainer Joachim Löw und nicht der von Türkei-Coach Fatih Terim?

Demirbay: Ich habe mich entschieden, für Deutschland zu spielen, da ich hier geboren wurde, aufgewachsen bin und mich auch mit der deutschen Nationalmannschaft absolut identifiziere.

Transfermarkt: Ihre Chancen auf regelmäßige Einsätze sind in der türkischen Nationalmannschaft wohl deutlich größer. Um für den DFB aufzulaufen, müssten sie auf das Level von Spielern wie Mesut Özil oder Ilkay Gündogan kommen... 

Demirbay: Ich will mich weiter verbessern, konstant meine Leistung bringen, Tore vorbereiten und selbst erzielen, aber auch defensiv dazu lernen. Daran arbeite ich und bin auf einem guten Weg. Mal sehen, wo es am Ende hingeht. 

Transfermarkt: Ein neues Level haben Sie zuletzt bei FIFA 17 erreicht. TM-User „dein_nachbar" möchte wissen: „Bist Du mit der Bewertung deiner Attribute einverstanden?"

Demirbay: Nein.

Transfermarkt: Und wie schaut es bei Ihrem Marktwert auf Transfermarkt aus? Der hat sich seit ihrem letzten Spiel für Düsseldorf mehr als verdreifacht.

Demirbay: Wenn ich die ersten beiden Fragen dieses Interviews sehe und die Marktwerte von Dele Alli und Naby Keïta sehe, hat Transfermarkt.de in der Einstufung meiner Leistungen noch Luft nach oben. 

Transfermarkt: Im Zuge des nächsten Updates wird es für Ihren Marktwert Stand jetzt erneut deutlich nach oben gehen. TM-User „Lowrider123", der sich ob ihrer Formkurve scheinbar Sorgen macht, fragt: „Spielst du kommende Saison sicher für die TSG?" 

Demirbay: Ich habe meinen Vertrag nicht im Februar verlängert, um im Sommer zu wechseln. Ich freue mich auf die nächste Saison in Hoffenheim und hoffentlich auf die Champions League.

Transfermarkt: Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für das Saisonfinale und den Confed Cup.

-

Interview: Alexander Binder (axelB), Quelle: www.transfermarkt.de

Link: http://www.transfermarkt.de/demirbay-bdquo-habe-meinen-vertrag-nicht-verlangert-um-im-sommer-zu-wechseln-ldquo-/view/news/274590/page/2


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol