Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Nachlegen gegen RB Leipzig
von Izzo1907 vor 11 Minuten
Aykut Kocaman belehrt Beşiktaş
von SariKanarya1907 vor 14 Minuten
Özyakup kritisiert Schiedsrichter
von Toraman20 vor 31 Minuten
Galatasaray dreht den Spieß um!
von aslan777 am 25.09.2017 15:25
Galatasaray hofft auf nächsten Dreier
von ForzAslan am 24.09.2017 22:39
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Montag, der 03. Juli 2017

WM-Quali: Welche Chancen bleiben der Türkei?

In der Qualifikationsgruppe I für den FIFA World Cup 2018, der in Russland stattfindet, geht es derzeit eng zu. Insgesamt stehen noch vier Spiele auf dem Plan.

Die Türkei ist derzeit Dritter in einer Gruppe von sechs Mannschaften. Es sind nur zwei Punkte Abstand auf Island und Kroatien. Letztere Mannschaft ist dank der besseren Tordifferenz ganz oben. In den nächsten Spielen geht es deswegen um alles. Lediglich die Gewinner der jeweiligen Gruppen qualifizieren sich garantiert für die WM 2018 in Russland. Die acht Zweitplatzierten müssen sich in einer weiteren Play-Off-Runde beweisen und nur die Gewinner der jeweiligen Spiele fahren nach Russland.

So wie die Sache im Moment steht, qualifiziert sich die Türkei nicht für den FIFA World Cup 2018. Allerdings haben sie ihr Schicksal selbst in der Hand.

Die Resultate der Türkei bis jetzt

Die Zwangslage, in der sich die Türkei befindet, liegt an einem schwachen Start. Aus den ersten drei Spielen haben sie magere zwei Pünktchen mitgenommen. Mit einem schwierigen Auswärtsspiel sind die Jungs von Fatih Terim ins Rennen gegangen. Barcelonas Ivan Rakitić hat die Kroaten kurz vor der Halbzeit in Führung geschossen und eine Minute später glich Çalhanoğlu aus. Beide Teams waren nicht in der Lage, ein weiteres Tor zu schießen und mit dem 1:1 gaben sich die Mannschaften zufrieden.

Im zweiten Gruppenspiel hatte es die Türkei zuhause mit der Ukraine zu tun. Das Spiel lief alles andere als nach Plan und Terim musste zusehen, wie seine Truppe bereits in der ersten Halbzeit mit zwei Toren in Rückstand geriet. Allerdings retteten die Tore von Tufan in der 45. und Çalhanoğlu in der 81. Minute immerhin einen Punkt für die Türkei. Die Nerven lagen natürlich blank. In Island verlor das türkische Team 2:0 und das war eine herbe Enttäuschung. Trainer Fatih Terim geriet unter massiven Druck und alle Alarmlampen gingen auf Rot.

Gegen den Kosovo riss sich die türkische Nationalmannschaft aber zusammen und hielt dem wachsendem Druck stand. Sie konnten erstmals die maximale Punktezahl einstreichen, indem sie zuhause 2:0 siegten. Gegen Finnland wiederholten sie den Erfolg und gewannen ebenfalls auf heimischem Boden 2:0. Im Anschluss wurde Kosovo auswärts mit einem ganz deutlichen 1:4 abgefertigt.

Die Türkei hat damit die letzten drei Spiele hintereinander gewonnen. Das Selbstbewusstsein ist nun natürlich da und man ist sich sicher, die zwei Punkte Rückstand gegenüber Kroatien und Island in den verbleibenden vier Spielen aufholen zu können.

Der Heimvorteil könnte ausschlaggebend sein

Bisher ist das Team aus der Türkei in dieser Saison zuhause ungeschlagen. Die Türken wissen natürlich, dass sie den Heimvorteil unbedingt nutzen müssen. Das sind übrigens die guten Nachrichten. Sowohl Kroatien als auch Island müssen noch in der Türkei antreten. Allerdings hat die Türkei auch noch zwei Auswärtsspiele und die Reise nach Kiew wird sicherlich nicht einfach.

Ukraine gegen Türkei könnte bereits vorentscheidend sein

Ein Unentschieden nutzt keinem der beiden Teams, da sie auch noch punktgleich sind. Wer nach dem letzten Qualifikationsspiel am 9. September die Nase mit vorne haben will, sollte möglichst alle Spiele gewinnen. Das Team aus der Ukraine hat ebenfalls dreimal gewonnen, verzeichnet zwei Unentschieden und hat einmal verloren. Die Türkei liegt aber mit +5 Toren in der Tabelle knapp vor der Ukraine mit +4. Der Heimvorteil liegt bei der Ukraine und sowohl Kroatien als auch Island werden mit Spannung auf den Ausgang dieses Spiels warten.

Gibt es einen Verlierer, dann wird es extrem spannend. Das liegt vor allen Dingen daran, dass sich Kroatien und Island bereits zweimal in dieser Qualifikation begegnet sind und somit logischerweise nicht mehr gegeneinander spielen. Die Ukraine könnte sich als Retter der Türkei erweisen - selbst wenn die in Kiew verlieren. Das liegt ganz einfach daran, dass die Ukraine noch gegen Kroatien und Island spielen muss. Im letzten Gruppenspiel muss sich Kroatien sogar in Kiew beweisen. Sollte die Ukraine die führenden Teams am Gewinnen hindern, könnte das den Weg für die Türkei nach Russland ebnen. So ironisch kann Fußball sein.

Die Türken haben ihr Schicksal selbst in der Hand

Im Idealfall muss sich die Türkei nicht auf die Ergebnisse anderer verlassen. Das Szenario ist sehr einfach. Sollte die türkische Nationalmannschaft die verbleibenden vier Spiele gegen die Ukraine, Kroatien, Island und das bereits ausgeschiedene Finnland gewinnen, gehen sie als Sieger ihrer Gruppe hervor. Somit sind sie automatisch qualifiziert. So richtig glauben mag das momentan aber niemand. Bei Betway ist Kroatien mit einer Quote von 2.00 Favorit auf den Gruppensieg (Stand 28. Juni 2017). Danach folgen Island und die Ukraine mit jeweils 4.50 und der Türkei wird momentan mit 6.00 eine erweiterte Außenseiter-Chance gegeben.

Der zweite Platz ist ein möglicher Lebensretter. Allerdings wird die gesamte Nation erwarten, dass die Nationalmannschaft nicht mehr patzt und die Qualifikation im ersten Anlauf schafft.


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol