Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Cengiz neuer GS-Präsident
von ErK55J am 20.01.2018 23:37
Vorschau: Fenerbahçe vs. Göztepe
von Efsane1907 am 20.01.2018 19:08
Wer wird neuer GS-Präsident?
von thefoxxes am 20.01.2018 18:45
Tosun: „Premier League mein Traum“
von Cocuklukaskimsin am 20.01.2018 11:12
Beşiktaş: Güneş zerpflückt Team
von Efsane1907 am 20.01.2018 10:43
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Sonntag, der 30. Juli 2017

BVB fordert für Emre Mor 20 Millionen Euro!

Emre Mor hat gute Chancen auf einen Verbleib bei Borussia Dortmund. Mit Hannover 96 ist der Klub aus dem Wettbieten ausgestiegen, der realistische Chancen auf eine Leihe hatte. Grund: Der BVB fordert 20 Millionen Euro für den türkischen Nationalspieler!

Von Metin GÜLMEN

Bundesliga-Aufsteiger Hannover 96, Primera Division-Klub Celta Vigo oder doch noch Süper Lig-Spitzenverein Fenerbahce? Um Borussia Dortmunds Flügelflitzer Emre Mor wird es auch während des BVB-Trainingslagers in Bad Ragaz (Schweiz) nicht ruhig. Zuletzt schien Hannover realistische Chancen im Rennen um den türkischen Nationalspieler zu haben, das Talent sollte eine Saison ohne Kaufoption ausgeliehen werden (GazeteFutbol berichtete). Doch das ist kein Thema mehr, denn: Der BVB fordert laut BILD 20 Millionen Euro für den 20-Jährigen!

Gute Chancen auf BVB-Verbleib

Auf BILD-Nachfrage winkt Hannover-Coach Andre Breitenreiter ab: "Der Spieler ist kein Thema mehr." Und auch Manager Horst Heldt bestätigt: "Es ist unser Plan, weitere Transfers zu tätigen. Aber nicht um jeden Preis und auf Teufel komm raus. Wir werden sicher keinen Spieler für 20 Millionen Euro verpflichten." Bei dieser Summe sind auch Celta Vigo und Fenerbahce raus - wenngleich Mor ohnehin gegenüber GazeteFutbol sagte, dass er nicht in die Türkei wechseln würde. Heißt im Klartext: Dortmund erklärt Mor formal zwar nicht für unverkäuftlich, allerdings liegt die geforderte Ablöse doch jenseits seines aktuellen Marktwerts. Und dass ihn andere Spitzenvereine holen, gilt aufgrund seiner mäßigen ersten Saison in Deutschland (19 Pflichtspiele, ein Tor, drei Torvorlagen) dann doch eher unwahrscheinlich. Mor wird sich also unter dem neuen Trainer Peter Bosz weiter beweisen dürfen - und hoffen, auch nach dem 31. August dem BVB-Kader anzugehören.


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol