Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Tudor beklagt Platzverweis
von melo72 am 24.10.2017 00:48
Kocaman nicht zufrieden nach 0:0
von melo72 am 24.10.2017 00:44
Galatasaray und Fenerbahce torlos
von Efsane1907 am 23.10.2017 23:50
Besiktas & Basak trennen sich 1:1
von GSCR67 am 23.10.2017 23:19
UEFA: Ausschüttungen 2016/17
von SariKanarya1907 am 23.10.2017 21:07
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Freitag, der 04. August 2017

Mircea Lucescu fordert WM-Qualifikation!

Mircea Lucescu ist neuer Trainer der türkischen Nationalmannschaft. Der 72-jährige Rumäne führte seine erste Pressekonferenz, bevor er einen Zweijahresvertrag unterschrieb. Er plant eine Rückholaktion von Arda Turan und möchte die Türkei zur FIFA WM 2018 in Russland führen.

Von Ozan SAHIN

Mircea Lucescu leitete die Pressekonferenz mit einem kleinen Rückblick ein: "Ich habe bei Besiktas und Galatasaray über vier Jahre eine erfolgreiche Zeit gehabt und wir haben zusammen viele Titel gewonnen, bevor ich in die Ukraine ging. Aufgrund der politischen Lage musste ich das Land nach einer langen Zeit verlassen. Bei Zenit St. Petersburg hatte ich keine gute Zeit. Nach der Saison wollte der Präsident einige Dinge ändern, womit ich nicht einverstanden war. Daraufhin habe ich mich entschieden, den Verein zu verlassen."

Darum entschied sich Lucescu für die Türkei - und gegen Galatasaray!

Zunächst schien Galatasaray gute Chancen zu haben, Lucescu als Sportdirektor zu gewinnen. Doch während der "Bedenkzeit" verhandelte er mit dem türkischen Verband, wurde schließlich einig. "Galatasaray-Repräsentanten kamen nach Bukarest und wollten, dass ich Fußball-Direktor werde. Ich lehnte weder ab, noch sagte ich zu. Ich bat sie lediglich um eine einwöchige Bedenkzeit und bin zum Entschluss gekommen, dass der Trainer unter meiner Anwesenheit einen hohen Druck zu spüren bekommen würde und lehnte das Angebot ab. Daraufhin hat mich Yildirim Demirören kontaktiert und wollte, dass ich Nationaltrainer der Türkei werde. Er kam ebenfalls nach Bukarest und hat mir ein lukratives Angebot unterbreitet, welches ich angenommen habe. Ich hatte zuvor das Glück, sowohl mit Ali Dürüst bei Galatasaray, als auch mit Demirören bei Besiktas zusammenarbeiten zu dürfen. In dieser schweren Zeit habe ich mich jedoch für die türkische Nationalmannschaft entschieden. Ich hoffe, dass ich mit dieser Entscheidung dennoch die Galatasaray-Fans glücklich machen konnte, andererseits auch die Fenerbahce-Fans, denn wir alle wollen nur das Beste für dieses Land. Die Karrieren von Fatih Terim und mir verlaufen sehr ähnlich. Erneut trete ich als sein Nachfolger an. Ich hoffe, dass er bald wieder die Trainerposition bei Galatasaray einnimmt. Er ist wirklich ein beeindruckender Trainer."

"Wir wollen zur WM, also brauchen wir Arda Turan!"

Die Frage, die sich sofort alle nach der Lucescu-Verpflichtung stellen: Hat der zurückgetretene Ex-Kapitän Arda Turan (FC Barcelona) wieder eine Perspektive in der Nationalmannschaft? Lucescu: "Ich habe die Nationalmannschaft verfolgt, soweit es möglich war. Es gab einige Probleme mit Spielern, die unzufrieden waren. Ich möchte mit diesen Spielern und auch dessen Trainern reden, um diese Probleme gemeinsam zu lösen. Wir müssen uns um jeden Preis für die WM 2018 qualifizieren, deshalb möchte ich Turan und auch die anderen Spieler davon überzeugen, wieder für die Türkei zu spielen. Die Entscheidung von Turan kann ich nachvollziehen, jedoch benötigen wir ihn, um unser Ziel zu erreichen." Lucescu weiter: "Mein Name tauchte über die letzten Jahre sehr oft in den Medien auf. Oft wurde ich mit türkischen Klubs in Verbindung gebracht, was mich sehr stolz machte. Wir alle sind hier, um das Land in dieser schweren Zeit zu helfen. Sollte jemand Bedenken haben, bin ich jederzeit bereit, zu gehen. Taktiken und Aufstellungen können gerne kritisiert werden, doch ich werde alles tun, um die türkische Nationalmannschaft für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren."


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol