Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Yeni Malatya feiert Heimsieg
von thefoxxes am 21.10.2017 22:30
Tudor hat die Qual der Wahl
von thefoxxes am 21.10.2017 22:28
Fenerbahce bereit für das Derby
von thefoxxes am 21.10.2017 20:31
Wie sieht die Zukunft von Tosun aus?
von GSCR67 am 21.10.2017 15:38
Die Schlüsselspieler im Derby
von Efsane1907 am 21.10.2017 14:02
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Donnerstag, der 05. Oktober 2017

Wir gewinnen gegen Island!

Im Eskisehir Atatürk-Stadion trifft die Türkei morgen auf Island. Ein Sieg ist Pflicht um die Hoffnungen auf die erste WM-Teilnahme seit 2002 aufrecht zu erhalten. Ümit Yücel darüber, warum die Türkei gegen die Isländer gewinnen wird!

Von Ümit YÜCEL

Am Freitagabend ab 20:45 Uhr bittet unsere Nationalmannschaft zum Showdown gegen Island. Mit einem Sieg würde man die Isländer überholen und den letzten Spieltag gegen Finnland als Tabellenzweiter angehen. GazeteFutbol-Redakteur Ümit Yücel erklärt, warum er von einem Sieg der Türken so sehr überzeugt ist.

„WEIL WIR ZUHAUSE WIEDER EINE MACHT SIND"

Die letzte Niederlage in einem Heimspiel erlitt die Türkei am 10. Oktober 2014 gegen Tschechien, als man im Ülker-Stadion in Istanbul 1:2 verlor. Seitdem gab es sechs Siege sowie zwei Remis. Die Türkei spielt in ihren Heimspielen mit der Unterstützung der Fans einen völlig anderen Fußball als in der Fremde. Die „Milli Takim" ist eine mit viel Emotionen geladene Mannschaft. Die Unterstützung der Fans ist daher sehr wichtig. Die Spielstätten in Konya, Kayseri und Eskisehir haben sich bislang als sehr vorteilhaft erwiesen. Die Spiele in Istanbul hingegen nicht. Die Istanbuler-Fangemeinde hat es bis heute nicht hinbekommen, bei Spielen der Nationalmannschaft das Vereinstrikot gedanklich abzulegen. Ganz anders im anatolischen Teil des Landes. Dort herrschen bei Spielen der Nationalmannschaft ausschließlich die rot-weißen Farben. Auch am Freitag wird mit einer gewaltigen Kulisse zu rechnen sein.

„WEIL UNSERE JUNGEN WILDEN EINE WELTMEISTERSCHAFT VERDIENEN"

Cengiz Ünder, Emre Mor, Caglar Söyüncü, Yusuf Yazici, Cenk Tosun, Oguzhan Özyakup, Enes Ünal, Hakan Calhanoglu & Co. Unsere Zukunft scheint in sicheren Händen zu sein. Mischen wir unter diese Jungspunde erfahrene Spieler wie Arda Turan, Emre Belözoglu, Burak Yilmaz, Mehmet Topal oder Caner Erkin, so ist viel Qualität im Team erkennbar. Ich bin absolut davon überzeugt, dass mit Spielern wie Abülkadir Ömür, Atalay Babacan, Ahmet Sivri vieles an Talent nachkommt und sich die Türkei auf dem richtigen Weg befindet.

„WEIL SPIELER WIE ARDA TURAN, BURAK YILMAZ, CANER ERKIN, SELCUK INAN UND MEHMET TOPAL EINIGES WIEDER GUTMACHEN MÜSSEN"

Eine Europameisterschaft, von der ich mir wünschte, sie hätte für die Türkei nie stattgefunden, war leider die bittere Realität. Entscheidenden Anteil daran hatte das Grundgerüst um Arda Turan und seiner Gefolgschaft (Selcuk Inan, Caner Erkin, Burak Yilmaz, Gökhan Gönül). Alle möglichen Eskapaden und Skandale haben uns diese Spieler vor, während und nach der Europameisterschaft zugemutet. Vom neuen Nationaltrainer Mircea Lucescu haben diese Spieler eine zweite Chance bekommen. Eine Chance, ihrem Land den Dienst zu erweisen, zu dem sie auch verpflichtet sind. Konzentrieren sich diese Akteure auf den Fußball, werden wir Island schlagen!

„WEIL MIRCEA LUCESCU ES SEINEN KRITIKERN ZEIGEN MÖCHTE"

Er sei zu alt, er habe Alzheimer und nicht mehr die nötige Motivation. Diese und andere Aussagen erlaubten sich mehrere Journalisten in Richtung Mircea Lucescu. Der rumänische Trainerfuchs hat mit der Aufgabe die Türkei nach Russland zu führen, die wohl letzte Herausforderung seiner großen Karriere vor sich. Der Trainerstuhl in der Türkei gehört zu den wackeligsten in Europa. Ganze 56 Trainer versuchten die Türkei zu einem großen Turnier zu führen. Einzig Sandro Puppo (WM 1954), Fatih Terim (EM 1996, EM 2008, EM 2016), Senol Günes (WM 2002) und Mustafa Denizli (EM 2000) schafften das bisher. Lucescu wird es seinen Kritikern zeigen und als fünfter Nationaltrainer an einem Großturnier teilnehmen wollen.


Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge GazeteFutbol


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol