Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Lugano zu Besuch bei Fenerbahce
von Efsane1907 vor 12 Minuten
Semih Özsoy zählt Cocu an
von Kubinho74 am 24.09.2018 14:09
Türkei ohne Chance gegen Irland
von Kubinho74 am 24.09.2018 14:04
Akhisarspor schießt Galatasaray ab
von Toraman20 am 24.09.2018 14:01
Ljajic: Pepe ein Phänomen
von Toraman20 am 24.09.2018 12:19
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Mittwoch, der 01. August 2018

Paukenschlag: TFF führt Videoassistenen ein!

Der Videoassistent (VAR) hat nun auch endlich die Türkei erreicht. Jugend- und Sportminister Mehmet Kasapoglu gab heute in Riva bekannt, dass der Videoassistent zur Spielzeit 2018/19 eingeführt werde. GazeteFutbol mit Reaktionen und Details zum VAR.

Von Rohat AKCAKAYA

Die Aufregung in Riva war heute groß, durften die anwesenden Journalisten doch Zeuge eines historischen Moments im türkischen Fußball werden, als Sportminister Mehmet Kasapoglu ankündigte, dass der Videoassistent eingeführt wird: „Mit dem VAR läuten wir den Beginn eines historischen Wandels für den türkischen Fußball ein. Wir möchten, dass das System unserem Sport dabei hilft, Fehlentscheidungen zu minimieren und unsere Schiedsrichter zu entlasten". Darüber hinaus machte Kasapoglu deutlich, dass der VAR eine Hilfe ist und nicht als ein Mittel verstanden werden soll, den Schiedsrichter abzulösen. „Die Schiedsrichter bleiben die höchste Institution in der Entscheidungsfindung. Sie treffen am Ende die Entscheidung. Der Mensch steht an erster Stelle, die Technologie an zweiter", so Kasapoglu.

Videoassistent trifft auf positive Resonanz

Göksel Gümüsdag, Präsident von Medipol Basaksehir, äußerte sich höchst erfreut zum neuen Mittel: „Seit 2015, als ich erstmals mit Gianni Infantino über neue Technologien im Sport gesprochen habe, war ich ein leidenschaftlicher und beharrlicher Verfechter des Videoassistenten. Es wird das Leben der Schiedsrichter leichter machen und die Freude am Fußball erhöhen." In die gleiche Kerbe stieß auch Fenerbahce-Chef Ali Koc: „Wir müssen den Wert des türkischen Fußballs anheben, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die WM in Russland hat gezeigt, dass der VAR eine große Chance ist und dementsprechend ist es eine richtige Investition."

Videoassistent kommt nicht überall zum Einsatz

Der türkische Fußballverband (TFF) gab heute auch genauere Informationen, wie der VAR zum Einsatz kommen soll. So gilt das Prinzip, dass der VAR nur zur Korrektur offensichtlicher und spielentscheidender Fehler verwendet werden soll. Hierzu zählen Torentscheidungen, Kartenstrafen und Elfmetersituationen. Die Schiedsrichter, die in Riva hinter den Bildschirmen sitzen, können intervenieren, die endgültige Entscheidungshoheit liegt aber immer beim leitenden Referee. Der VAR soll in der Süper Lig, ab dem Viertelfinale im türkischen Pokal sowie in den Playoffs zum Aufstieg in die Süper Lig eingesetzt werden.

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol