Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Giuliano ist entschlossen
von Efsane1907 am 23.11.2017 20:36
Vorerst Rückendeckung für Tudor
von thefoxxes am 23.11.2017 19:22
Spieler der Woche: Adebayor!
von besiegdas am 23.11.2017 17:05
BJK guter Repräsentant der Türkei
von Toraman20 am 23.11.2017 15:42
Beşiktaş: Kurz aufatmen!
von Toraman20 am 23.11.2017 15:27
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Samstag, der 06. Mai 2017

Schwaches Trabzonspor unterliegt Kayserispor

Das Interesse der Fans war nicht sehr groß beim Spiel zwischen Trabzonspor und Kayserispor. Es kam keine gute Atmosphäre auf und dementsprechend war auch die Leistung der Gastgeber. Die überraschende 2:3 Heimniederlage verhilft Kayserispor womöglich zum Klassenerhalt.

Von Hüseyin YILMAZ

Trabzonspor passte die Leistung an die allgemeine Atmosphäre im Stadion an und machte das schlechteste Spiel in der Rückrunde. Noch nie war die Medical Park-Arena so leer wie im Spiel gegen Kayserispor. Außer den freundschaftlichen Gesängen beider Fanlager kam kaum Stimmung auf. Die Gästespieler standen aber unter Zugzwang und mussten im Kampf um den Klassenerhalt zählbares mitnehmen. Die Mannschaft von Mesut Bakkal präsentierte sich dementsprechend und konnte dank eines starken Raheem Lawal drei Punkte aus Trabzon mitnehmen.

Kayserispor lässt Trabzonspor in der ersten Hälfte nicht ins Spiel kommen

Bereits in den ersten Sekunden des Spiels zeigten sich die Gelb-Roten aggressiv. Sie spielten mit viel Pressing und scheuten keinen Zweikampf. Trabzonspor mit dieser Spielweise seine Probleme und fand nicht ins Spiel. Folgerichtig gingen die Gäste früh durch Deniz Türüc in der siebten Minute in Führung. Auch nach dem Gegentreffer zog Kayserispor das für den Gegner unangenehme Spiel durch und ließ die Gastgeber nicht zu Chancen kommen. Nach einer halben Stunde konnte sich Trabzonspor aufrappeln und wurde stärker. Die zweite große Chance nutzte wieder einmal Hugo Rodallega zum Ausgleich in der 34. Minute. Alle warteten nun auf den Führungstreffer der Bordeaux-Blauen. Doch Raheem Lawal sorgte mit einem sehenswerten Treffer aus der Distanz für den nächsten Schock und brachte seine Mannschaft erneut in Führung, nachdem er sich gegen den enttäuschenden Aytac Kara durchgesetzt hatte. Trabzonspor war nun dennoch in der offensive präsenter. Rodallega traf mit seinem direkten Freistoß kurz vor der Halbzeit die Latte. Nach dem Abpraller entschied Schiedsrichter Alper Ulusoy auf Handelfmeter. Diesen verwandelte der mittlerweile etablierte Schütze Ugur Demirok zum 2:2-Ausgleich, was auch das Halbzeitergebnis war.

Das Spiel plätschert in der zweiten Halbzeit dahin - Lawal mit Siegtreffer

In der zweiten Halbzeit wollten beide Mannschaften kein Risiko gehen. Somit wurde es zu einem sehr  zerfahrenes Spiel. Mit 114 Fehlpässen war es für Trabzonspor nach dem Spiel gegen Konyaspor mit 135 Fehlpässen der zweitschlechteste Wert in dieser Saison. Als das Spiel auf ein Unentschieden hinauslief, war es wieder Raheem Lawal der für den Überraschungsmoment sorgte. Nach einer Flanke von Rechts schlich er hinter dem Rücken von Aytac Kara davon und ließ ihn bei seinem Kopfballtor in der 75. Minute erneut schlecht aussehen. Trabzonspor war in der verbleibenden viertel Stunde nicht in der Lage gefährliche Torchancen zu kreieren und geht somit zum ersten Mal in der Geschichte gegen Kayserispor zu Hause als Verlierer vom Platz.

Aufstellungen:

Trabzonspor: Kivrak - Pereira, Demirok, Durica, Mas - Onazi, Kara (84. Bero) - Yazici, N`Doye, Sahan - Rodallega (64. Castillo)

Kayserispor: Yildirim - Aslantas, Mabiala, Gülen, Kas - Rotman, Lawal (90. N`Guemo) - Vural (46. Sow), Türüc (84. Varela), Bulut - Welliton

Tore: (34.) Rodallega, (45.) Demirok (Trabzonspor), (7.) Türüc, (41.) Lawal, (75.) Lawal

Gelbe Karten: Demirok, Durica, Onazi (Trabzonspor) Rotman, Mabiala, Lawal, Kas, Sow (Kayserispor)


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol