Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Besiktas gegen Bayern: Lospech? Nö!
von bursaliburak vor 28 Minuten
Gala zieht in nächste Runde ein
von Melo80 am 13.12.2017 13:14
5:1-Sieg mit zweiter Garde
von KonyaundBayern am 12.12.2017 21:03
Wieder heile Welt bei Fenerbahçe
von Efsane1907 am 12.12.2017 18:21
Konyaspor gewinnt Kellerduell
von KonyaundBayern am 12.12.2017 13:20
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Samstag, der 07. Oktober 2017

Jungstars von Trabzonspor im Rampenlicht

Während im türkischen Fußball das Thema der fehlenden Talente noch heiß diskutiert wird, hat Trabzonspor diesbezüglich einen erheblichen Vorsprung vorzuweisen. Abdülkadir Ömür und Yusuf Yazici sind bereits ins Blickfeld europäischer Top-Klubs gerückt.

Von Mikail UZUN

Fatih Tekke und Gökdeniz Karadeniz waren ein Duo, an das sich die Fans der Bordeaux-Blauen gerne zurückerinnern. Während Tekke im Sommer 2006 für 7,5 Millionen Euro zu Zenit St. Petersburg wechselte, folgte ihm Karadeniz im Frühjahr 2008 nach Russland und brachte Trabzonspor durch seine Unterschrift bei Rubin Kazan 8,7 Millionen Euro ein. Doch seit dem Tag gab es an der Schwarzmeer-Küste keine ebenbürtigen Nachfolger aus der eigenen Jugend. Immer wieder blühten einige Spieler kurz auf, doch den Durchbruch schafften sie nicht. Nun, knapp zehn Jahre später, bildet sich ein neues Duo heraus. Yusuf Yazici und Abdülkadir Ömür verzaubern derzeit nicht nur die Trabzonspor-Fans.

Interesse von europäischen Top-Klubs besteht bereits

Yazici nutzte in der Rückrunde der vergangenen Saison seine Chance und erkämpfte sich einen Stammplatz. Mit sechs Toren und zehn Vorlagen in 22 Spielen bewies er sein Talent und leistete einen großen Beitrag zur erfolgreichen Rückrunde seiner Mannschaft. Es tauchten mehrere übereinstimmende Medienberichte auf, wonach u.a. der PSV Eindhoven, der FC Liverpool und zuletzt der AS Monaco starkes Interesse an dem türkischen Nationalspieler bekunden. Die Trabzonspor-Funktionäre haben für die Winterpause Verhandlungstermine angesetzt. Für den Mittelfeldspieler soll die Ablöseforderung bei rund 15 Millionen Euro liegen. Nicht erst durch seine jüngsten Leistungen steht Abdülkadir Ömür im Fokus von namhaften europäischen Klubs. Bereits im Alter von 16 Jahren betitelte die UEFA ihn als "türkischer Messi" oder "der neue Gheorghe Hagi". Sein Debüt bei den Profis gab er im Januar 2016 beim Pokalspiel gegen Adanaspor im Alter von 16 Jahren. Doch den Durchbruch schaffte er in der laufenden Saison, als er am vierten Spieltag nach seiner Einwechslung zur Pause gegen Genclerbirligi das Spiel zugunsten von Trabzonspor wendete und eine wichtige Rolle beim Sieg spielte. Laut "The Sun" hat er durch seine jüngsten Leistungen das Interesse von Arsenal-Coach Arsene Wenger geweckt, der ein besonderes Gespür für junge Talente hat. Doch auch der FC Bayern München und Atletico Madrid beobachten den türkischen U 21-Nationalspieler gemäß der britischen Presse. Auch für den 18-Jährigen sollen erst ab der Winterpause Verhandlungen geführt werden.

Weitere Spieler in den Startboxen

Im Kader von Trabzonspor warten weitere junge Talente auf ihre Chance. Einer von ihnen ist der Linksverteidiger Abdürrahim Dursun. Der 19-Jährige absolvierte das Trainingslager mit den Profis und zeigte vielversprechende Leistungen. Zwar steht er seit Saisonbeginn im Kader der Profis, jedoch noch ohne Einsatz. Sollte er seine Chance bekommen, spricht vieles für eine Leistung wie seine Teamkollegen Yazici und Ömür. Ein weiterer Hoffnungsträger ist Cafer Tosun. Der offensive Mittelfeldspieler ist derzeit jedoch mit den Klubverantwortlichen zerstritten, da sie ihm zu Beginn der vergangenen Saison keine Wechselfreigabe erteilten. Der 17-Jährige war in den Fokus von Borussia Dortmund geraten, allerdings möchten die Bordeaux-Blauen ein wichtiges Talent nicht für wenig Geld abgeben. Wie sich die Zukunft von Tosun entwickelt, wird in naher Zukunft deutlich. Eins steht jedoch fest: In Zeiten, in denen viel über fehlende türkische Talente und die Einführung der Ausländerregelung diskutiert wird, kann sich Trabzonspor entspannt zurücklehnen.


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol