Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Titelgarant Terim triumphiert erneut
von galaman1905 vor 12 Minuten
Soldado will bei Fenerbahce bleiben
von sarilacivert am 21.05.2018 22:36
Fenerbahce-Coach vor Rücktritt
von Efsane1907 am 21.05.2018 15:42
Ertugrul Saglam übernimmt Kayseri
von Zychopat am 21.05.2018 10:12
GS: Zahlen und Statistiken zum Titel
von sarilacivert am 20.05.2018 23:46
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Freitag, der 11. Mai 2018

Calimbay beklagt sich über schlechte Stimmung

Trabzonspor-Coach Riza Calimbay wirkte auf der gestrigen Pressekonferenz enorm unzufrieden. Der 55-Jährige kritisierte die negative Stimmung sowie die schwierigen Arbeitsverhältnisse in Trabzon. Mit einem Verbleib an der Schwarzmeerküste rechnet Calimbay nicht mehr.

Von Erdem UFAK

Trabzonspor und Riza Calimbay werden nach dem Saisonende getrennte Wege gehen. Danach sieht es zumindest zwei Wochen vor dem Ende der regulären Spielzeit aus. Der 55-jährige Chefcoach der Bordeauxrot-Blauen bekommt vom neuen Trabzonspor-Vorstand um Vereinspräsident Ahmet Agaoglu keine Rückendeckung. Auch in der Öffentlichkeit stellte Agaoglu, Calimbay über die Saison hinaus behalten zu wollen, bislang nicht ernsthaft als Option dar. Seitdem versucht der ehemalige Kapitän von Besiktas immer wieder auf die schwierigen Umstände in Trabzon aufmerksam zu machen. In seiner zur Routine gewordenen Donnerstag-Pressekonferenz sprach Calimbay erneut die schwierigen Arbeitsverhältnisse an der Schwarzmeerküste an. Dabei beklagte sich der 55-Jährige insbesondere über die schlechte Stimmung im Verein. GazeteFutbol fasst zusammen. Riza Calimbay über...

... über die Platzverweise und personellen Engpässe vor den letzten beiden Spielen:

„Kein Spieler hat das Recht, auf diese Art und Weise vom Platz zu fliegen. Das haben ich ihnen [Okay Yokuslu und Tomas Hubocan] auch gesagt. Gegen Bursaspor werden uns neun Spieler fehlen. Das mag für andere normal sein, doch eigentlich weiß niemand, mit welchen Schwierigkeiten wir uns herumschlagen müssen. Die Fans können es auch nicht wissen, für sie zählt nur das Ergebnis. Burak und Rodallega haben die Saison beendet. Dazu fehlen Ugur, Kamil Ahmet, Castillo, Hubocan, Onur und Okay. Das sind fast alles Stammspieler. Gegen Bursaspor werden wir mit vielen jungen Spielern antreten. Dennoch müssen wir dieses Spiel gewinnen."

... über die schlechte Stimmung im Verein:

„Wir versuchen mit Spielern, die zum Teil gedanklich nicht bei der Sache sind, sich auf Vereinssuche befinden oder den Verein sogar bei der FIFA angezeigt haben, unsere Spiele zu gewinnen. Das habe ich bereits in den letzten Wochen gesagt. Kommendes Jahr kann man alles wieder geradebiegen, doch für diese Saison müssen Fans, Vorstand, Verein und Mannschaft eine Einheit werden. Doch diese Stimmung konnten wir leider nie erzeugen. Seitdem ich hier bin, hatte ich nicht einmal die Gelegenheit, in einer positiven Atmosphäre zu arbeiten. Denn ständig musste ich mit den verschiedensten Problemen kämpfen. Im Moment herrscht hier null Aufbruchstimmung. Dabei will ich eigentlich nur, dass man sich mit dem Verein identifiziert. Nur ein Riza Calimbay alleine bekommt das nicht hin."

... über seine eigene Situation am Saisonende:

„Ich bin hier, bis mein Vertrag ausläuft, danach nicht mehr. Anschließend können sowohl der Vorstand, als auch ich das tun, worauf wir Lust haben. Mit dem Vorstand gab es sowieso noch kein Gespräch über meine Zukunft. Wichtig sind im Moment nur die letzten beiden Spiele. Wenn ich mir all das anschaue, was hier passiert, kann ich sagen: Respekt an Trabzonspor, dass sie trotz der Schwierigkeiten so standhaft geblieben sind. Ich persönlich musste mich seit meinem Amtsantritt nur um irgendwelche Probleme kümmern. Wichtig wäre gewesen, die finanzielle Situation der Spieler aufzulösen, doch auch das haben wir nicht geschafft. Meine Vorgänger konnten alle auf dem Transfermarkt aktiv werden. Ich hingegen konnte lediglich Novak gegen Emmanuel Mas eintauschen."

... über sein endgültiges Fazit bei Trabzonspor:

„Egal wie das Pokalfinale ausgeht, Trabzonspor muss Fünfter werden. Ich selbst bedauere einen wie Riza Calimbay. Wir als Trainerteam haben alles gegeben, was wir konnten und haben daher ein reines Gewissen. Ohne einen einzigen neuen Spieler haben wir unsere Aufgabe fortgeführt, obwohl man von uns sogar eine Transferliste verlangt hatte. Ich wollte unbedingt einen schnellen Abwehrspieler, denn wenn du auf Angriff spielst, brauchst du eine gute Defensive. Vor allem wenn du zuhause spielst. Auf Grund der finanziellen Situation war das aber nicht möglich. Mit den 40 Punkten, die wir geholt haben, haben wir am Ende einen guten Job gemacht. Das ist meine Meinung dazu. Am meisten bin ich traurig darüber, dass die Spieler den Verein bei der FIFA angezeigt haben. Sie haben zwar allesamt Recht, doch wäre es schön gewesen, wenn sie etwas mehr an Trabzonspor gedacht hätten."

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol