Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Giuliano nach Saudi-Arabien
von Efsane1907 vor 20 Minuten
Erzurumspor empfängt Besiktas
von besiegdas vor 22 Minuten
Erste Pleite für Fenerbahce
von Muslera1905 am 19.08.2018 02:44
Fener hofft auf Wiedergutmachung
von Efsane1907 am 18.08.2018 23:57
Fabian verhandelt mit Besiktas
von SariKanarya1907 am 18.08.2018 15:18
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Samstag, der 02. Juni 2018

Was wird aus den Topverdienern in Trabzon ?

Nachdem die Trainerfrage bei Trabzonspor gelöst wurde gilt das Hauptaugenmerk nun auf die nächste Baustelle: Die Finanzen. Dabei spielen Topverdiener wie Jose Sosa, Juraj Kucka und Burak Yilmaz eine große Rolle. Wie sieht die Zukunft dieser Spieler aus ? GazeteFutbol fasst zusammen.

Von Mikail UZUN

Zu Beginn der vergangenen Saison durften sich die Fans von Trabzonspor über namhafte Neuzugänge wie Jose Sosa, Juraj Kucka oder Burak Yilmaz freuen. Alle drei Spieler wurden mit hohem finanziellen Aufwand von Ex-Präsident Muharrem Usta verpflichtet. Was dabei außer Acht gelassen wurde war das begrenzte Budget des Klubs. Folglich konnten die Gehälter u.a. dieser Spieler nicht gezahlt werden. Der neue Vorstand um Klubpräsident Ahmet Agaoglu sucht nun nach Lösungen.

Verbleib mit Gehaltseinbußen oder Abschied

Ein Verbleib von Burak Yilmaz wird vor allem von den Fans gewünscht. Der Top-Torjäger macht seit einigen Wochen über die sozialen Netzwerke Anspielungen darauf, dem Verein treu zu bleiben. Dabei werden Gehaltseinbußen für den 33-Jährigen, der aktuell 3,55 Millionen Euro im Jahr verdient, unumgänglich sein. Bekanntlich möchte Agaoglu die Gehälter der Spieler aufgrund der Finanzkrise nicht mehr in Euro, sondern in der heimischen Währung (TL) zahlen. Die Verhandlungen mit dem ehemaligen Torschützenkönig der Süper Lig laufen noch. Die Signale sind positiv, entschieden ist jedoch noch nichts.

Abschied nur bei angemessener Ablöse

Bei Juraj Kucka und Jose Sosa sieht es anders aus. Die Verhandlungen zwischen dem Klub und den Beratern der Spieler verliefen erfolglos, woraufhin Klubboss Ahmet Agaoglu beide darum bat, jeweils einen neuen Verein für ihre Klienten zu finden, der mindestens die von Trabzonspor gezahlte Ablöse zahlt. Zwar wird der Slowake vom selben Berater wie Burak Yilmaz vertreten, doch der mögliche Verbleib des Türken basiert nur auf Eigeninitiative. Kucka und Sosa sind nicht bereit, Gehaltseinbußen hinzunehmen und werden den Verein aller Voraussicht nach verlassen. An Kucka ist laut übereinstimmenden italienischen Medienberichten zu Folge sein Ex-Klub AC Mailand interessiert. Für Jose Sosa habe Trabzonspor laut türkischen Medienberichten ein Angebot von Medipol Basaksehir erhalten, das bislang aber nicht zufriedenstellend sei. Bezüglich der Zukunft von Sosa, Kucka und Yilmaz soll in Kürze Klarheit herrschen.

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol