Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
PK mit Lucescu und Tosun
von Leventgencfenerli vor 30 Minuten
FB: Comolli setzt auf Koeman
von Muhaymin am 17.11.2018 11:11
Yokuslu:„Tut Burak & Onur Unrecht“
von Koray1907 am 17.11.2018 09:37
Fenerbahce heiß auf Salih Özcan
von fenerlinusret am 16.11.2018 22:18
Tosun: „Wir brauchen noch Zeit!″
von Stuttgarter am 16.11.2018 20:04
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Donnerstag, der 28. Juni 2018

Doğan: „Großteil akkumulierter Schulden bezahlt!″

Ertuğrul Doğan, der Finanzvorsitzende des Schwarzmeerklubs, versicherte mit seinen Aussagen auf der vereinseigenen Webseite, dass die finanziellen Probleme Trabzonspors so gut wie gelöst seien.

Von Cihad KOEKTEN

Die Bordeauxrot-Blauen gaben in Person von Ertuğrul Doğan, dem Vorsitzenden für Projekte und Finanzen, auf der vereinseigenen Webseite eine Erklärung zur aktuellen Finanzlage ab. Der zugleich das Amt des Vizepräsidenten inne haltende Doğan verneinte die in den letzten Tagen entstandenen Gerüchte in der Presse, wonach der Klub den Zahlungen nicht nachkomme und erklärte: „Bezüglich der ausstehenden Zahlungen gibt es keine Probleme. Wir haben bereits einen Großteil davon getätigt.″

Doğan: „Wir haben sämtliche Probleme fast gelöst″

„Wie Sie auch alle wissen, geht unser Verein durch eine schwierige Phase. Nichtsdestotrotz haben unser Präsident Ahmet Ağaoğlu und der Vorstand alles daran gesetzt, die bestehenden Probleme zu lösen. Das ist uns größtenteils auch gelungen. Die übrigen Zahlungen werden in Kürze vom Tisch sein. Wir haben bis hierhin den Großteil der ausstehenden Zahlungen an die Spieler und diejenigen, die den Klub angezeigt haben, bezahlt. Auch die Schulden aus Transferablösen an diverse Klubs wurden getilgt. Des Weiteren haben wir für die zukünftigen Gehaltszahlungen der Spieler Pläne entwickelt und werden diese vor dem Auslandstrainingslager mit den Spielern teilen.″ Der Trabzonspor-Vizepräsident machte nochmals auf die schwierige Lage aufmerksam und erklärte weiter: „Natürlich wird es uns nicht gelingen, diese Situation von heute auf morgen zu verändern. Unser vorrangiges Ziel ist die Wirtschaftsstärke des Vereins mit nachhaltigen Mitteln anzukurbeln. Und wir sind dabei bereits auf einem guten Weg. Außerdem verfolgen wir das Ziel, die Schulden auf ein bezahlbares Level zu senken.″

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol