Username:
Passwort:
angemeldet bleiben

>> Passwort vergessen?
>> Registrierung
>> Registrierung
Aktuelle Newsdiskussionen
show news
Cocu: "Die Enttäuschung ist groß"
von Samson am 26.09.2018 00:15
Günes: „Haben den Sieg verschenkt!“
von besiegdas am 25.09.2018 16:52
Schwaches Derby endet ohne Sieger
von Efsane1907 am 25.09.2018 15:51
Spieler der Woche: Papiss Cisse
von Toraman20 am 25.09.2018 15:16
Günes möchte gewinnen
von Efsane1907 am 24.09.2018 22:35
gazetefutbol
mediasportsnetwork
|
|
|
Tabelle & SpieltagTorjäger
Dienstag, der 11. September 2018

Burak Yilmaz sorgt für schlechte Stimmung

Burak Yilmaz entwickelt sich in Trabzon immer mehr zum Problem-Kind. Nun klagt der Trabzonspor-Angreifer seine ausstehenden Gehälter ein. Präsident Agaoglu zeigt sich geschockt.

Von Erdem UFAK

Trabzonspor-Angreifer Burak Yilmaz hat sich bei den Anhängern der Bordeauxrot-Blauen in den letzten Wochen nicht gerade beliebt gemacht. Zunächst drängte der 33-jährige Angreifer zum Ende der Sommertransferperiode auf einen Wechsel zu Ligarivale Besiktas. Als der Transfer am Deadline-Day scheiterte, twitterte der zuletzt verletzte Yilmaz scheinheilig: „Ich bedanke mich für das Angebot von Besiktas, möchte aber bei Trabzonspor bleiben." Nun hat der Angreifer des Schwarzmeerklubs für den nächsten Aufreger gesorgt. Yilmaz wurde wegen ausstehender Gehalts- und Prämienzahlungen beim TFF vorstellig.

Ahmet Agaoglu is not amused

Nach Angaben von Trabzonspor-Präsident Ahmet Agaoglu soll es sich hierbei um eine Summe von rund 870.000 Euro handeln, davon 70.000 Euro alleine an Prämien, die Yilmaz einstreicht, ob er nun zum Einsatz kommt oder nicht. „Nachdem das Transferfenster eine Woche zu ist, müssen wir uns mit so etwas auseinandersetzen. Das ist ja nicht mal viel Geld. Der Fall ist noch viel zu frisch. Deswegen kann ich im Moment keinen Kommentar dazu abgeben", erklärte der Trabzon-Boss am Rande des Türkei-Länderspiels gegen Russland. Allerdings zeigte Agaoglu deutlich, was er von der Aktion seines Stürmers hält. „Seit meiner Amtsübernahme ist das die zehnte oder elfte Abmahnung. Wenn ein heimischer Spieler und Kapitän dieses Teams solch einen Weg einschlägt, dann will ich nicht wissen, was noch alles auf uns zukommt. Vor allem wenn man bedenkt, dass er diese Saison keine zehn Minuten auf dem Platz stand. Wenn es etwas zu bezahlen gibt, wird das auch bezahlt. Da braucht man keine Mahnungen schreiben lassen."

Folge GazeteFutbol auf  sowie auf 


GazeteFutbol.de

Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung | Nutzungsbedingungen | Newsarchiv | Werben auf Gazetefutbol